Gegenwärtige und zukünftige Herausforderungen mit Time-Sensitive Networking bewältigen

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

CLPA – Partner bei der Förderung branchenweiter TSN-Konformität

Die CC-Link Partner Association (CLPA) hat bekanntgegeben, dass sie im Rahmen der TSN Industrial Automation Conformance Collaboration (TIACC) aktiv mit der Avnu Alliance, der ODVA, der OPC Foundation (OPCF) und mit Profibus & Profinet International (PI) zusammenarbeiten wird. Die Organisationen kooperieren zur Entwicklung eines einheitlichen Konformitätstestplans für TSN-fähige Automatisierungskomponenten, um Standardisierung, Interoperabilität und Interkonnektivität zu fördern.

 Die CC-Link Partner Association (CLPA) arbeitet im Rahmen der TSN Industrial Automation Conformance Collaboration (TIACC) aktiv mit der Avnu Alliance, der ODVA, der OPC Foundation (OPCF) und mit Profibus & Profinet International (PI) zusammen.
Die CC-Link Partner Association (CLPA) arbeitet im Rahmen der TSN Industrial Automation Conformance Collaboration (TIACC) aktiv mit der Avnu Alliance, der ODVA, der OPC Foundation (OPCF) und mit Profibus & Profinet International (PI) zusammen.Bild: ©metamorworks/iStock.com

Die TIACC ist eine branchenweite Initiative, zu der sich wichtige internationale Spezialisten für Industrienetzwerke und -kommunikation zusammengetan haben, um eine Lösung für TSN-Konformität zu entwickeln. Gemeinsam mit den anderen führenden Organisationen wird die CLPA einen einheitlichen, gemeinsamen Konformitätstestplan entwickeln und vereinbaren, um TSN-kompatible Produkte in Übereinstimmung mit dem IEC/IEEE 60802 TSN Profile for Industrial Automation zu zertifizieren.

Die daraus resultierenden Methoden und Praktiken werden dem gesamten Ökosystem der Industrieautomatisierung zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise fördern die TIACC-Partner die Angleichung von TSN-kompatiblen Lösungen verschiedener Anbieter, was für den Aufbau konvergenter industrieller Automatisierungsnetzwerke unabdingbar ist. Das Engagement der CLPA für die TIACC entspricht der generellen Strategie der Organisation, die einfache Integration und Offenheit von Netzwerken und Komponenten verschiedener Anbieter zu fördern.

Die CLPA kann sogar bereits erfolgreiche Zusammenarbeit mit anderen TIACC-Mitgliedern wie OPCF und PI vorweisen: Im Rahmen dieser Kooperationen wurden Interoperabilität und Companion Specifications für maximale Transparenz zwischen den verschiedenen verfügbaren Protokollen entwickelt.

Um die Interoperabilität zusätzlich zu fördern, investiert die CLPA zudem kontinuierlich in ihr standardisiertes, internationales Netzwerk von Konformitätsprüfungseinrichtungen. Deren Aufgabe ist die Evaluierung von Komponenten mit CC-Link IE TSN, dem ersten offenen Gbit-Industrial-EthernetNetzwerk mit TSN-Funktionalität. Auf der Grundlage dieser Praxiserfahrungen und als Teil der TIACC kann die Organisation zur Entwicklung solider Verfahren zur Gewährleistung von TSN-Konformität beitragen.

John Browett, General Manager der CLPA Europe: „Die Entstehung der „Connected Industries“ der Zukunft erfordert die Kommunikation verschiedener Systeme und Komponenten, um die notwendige Prozesstransparenz zu erreichen. Prozesstransparenz zählt zu den elementaren Zielen der CLPA und ist eines der Gründungsmotive der Organisation. Deshalb freuen wir uns ganz besonders, als Teil der TIACC an der Entwicklung eines einheitlichen, gemeinsamen Testplans für TSN-kompatible Produkte mitzuwirken. Auf diese Weise leisten wir einen Beitrag zur Förderung zukunftsfähiger Technologien für das Smart Manufacturing.“

Seiten: 1 2 3 4Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

Die Digitalisierung schreitet auch bei Maschinen und Anlagen für den Medizin- und Pharmabereich rasch voran. Viele Anbieter in dieser Branche suchen nach Möglichkeiten, arbeitsintensive Prozesse produktiver und flexibler zu gestalten, ohne zusätzliche Stellfläche schaffen
zu müssen. Wie sich solche Herausforderung meistern lassen, erklärt Lazaros Patsakas, Experte für Medical
Device Assembly (MDA) und adaptive Fertigung bei B&R.