Google Cloud bündelt produktionsnahe Tools

Bild: Google Germany GmbH

Google Cloud gab kürzlich die Einführung der beiden Lösungen Manufacturing Data Engine und Manufacturing Connect bekannt. Mit den Tools lassen sich Assets einer Fertigungsumgebung vernetzen, Daten verarbeiten und standardisieren. Sind die Daten harmonisiert, unterstützen die Lösungen insbesondere drei Anwendungsfälle: Analyse von Fertigungsdaten (visualisiert auf Dashboards), vorausschauende Wartung und Anomalieerkennung in Maschinendaten. Manufacturing Data Engine ist eine anpassbare und skalierbare Lösung, um Betriebsdaten auf der Google Cloud zu verarbeiten, kontextualisieren und speichern. Die Lösung integriert etwa die Google-Cloud-Produkte Cloud Dataflow, PubSub, BigQuery, Cloud Storage, Looker, Vertex AI und Apigee. Manufacturing Connect ist eine mit Litmus Automation zusammen entwickelte Edge-Computing-Plattform. Basierend auf einer Bibliothek aus mehr als 250 Maschinenprotokollen, stellt die Plattform Verbindungen zu Fertigungsanlagen und Industriesystemen her und überträgt anfallende Daten in die Cloud. Die Schnittstellenlösung ist nach Herstellerangaben tief in Manufacturing Data Engine integriert.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Da geht noch was

Da geht noch was

Die Low Hanging Fruits sind in der Regel schon lange abgeerntet. Doch um Energie einzusparen, sucht die Industrie beständig nach weiteren Stellschrauben. Dass noch ziemlich Luft nach oben ist, zeigen die Schaltschrank-Kühlgeräte der Serie Blue e+ S von Rittal. Die Neuentwicklung wurde vor Markteinführung von der Firma Diehl Controls in der eigenen Fertigung auf Herz und Nieren geprüft.