Unmanaged Switches für kleine Industrienetze

Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG

Mit den unmanaged Switches der Eco Line zielt Weidmüller auf kleine Industrienetzwerke ab. Sie verfügen über fünf bis 24 Ports und sind, je nach Ausführung, mit einer Vielzahl kombinierbarer Schnittstellen – Kupfer oder LWL – versehen. Das IP30-Metallgehäuse ist mit einem integrierten Rastfuß zur Montage auf die Tragschiene versehen. Die Switches können in Umgebungen von -40 bis +75°C eingesetzt werden. Als Anschluss dienen abnehmbare drei- bzw. vierpolige Steckverbinder. Das Portfolio enthält Fast-Ethernet-, GBit- sowie PoE-Varianten. Die meisten Modelle verfügen über einen redundanten Leistungseingang von 24VDC.

Thematik: Allgemein
Weidmüller GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.