Werkzeugmaschinenbestellungen bleiben hoch

Bild: Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.

Im ersten Quartal 2022 stieg der Auftragseingang der deutschen Werkzeugmaschinenindustrie im Vergleich zum Vorjahr um 44%. Dabei legten die Bestellungen sowohl aus dem Inland als auch dem Ausland gleichermaßen zu. „Im ersten Quartal dieses Jahres liefen die Aufträge für unsere Branche nach wie vor rund“, sagt Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des VDW. „Sie lagen nur noch 8% unter dem Rekordjahr 2018.“ Es sei jedoch zu erwarten, dass sich die Auswirkungen des Russland-Ukraine-Krieges in den kommenden Monaten stärker zeigen werden. Darauf deuten zum einen die deutlich geringeren Wachstumsraten am aktuellen Rand hin. Zum anderen seien die Lieferengpässe nach wie vor das größte Problem und noch längst nicht behoben. „Dieses Thema wird uns noch auf etliche Monate begleiten“, befürchtet Schäfer.

Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Bild: Rittal GmbH & Co. KG
Da geht noch was

Da geht noch was

Die Low Hanging Fruits sind in der Regel schon lange abgeerntet. Doch um Energie einzusparen, sucht die Industrie beständig nach weiteren Stellschrauben. Dass noch ziemlich Luft nach oben ist, zeigen die Schaltschrank-Kühlgeräte der Serie Blue e+ S von Rittal. Die Neuentwicklung wurde vor Markteinführung von der Firma Diehl Controls in der eigenen Fertigung auf Herz und Nieren geprüft.