Transportaufgaben mit vordefinierten Automatisierungspaketen realisieren

Lösung für Logistikprozesse

Mit den speziellen Herausforderungen an Fördertechnik für Intra- oder Distributionslogistik beschäftigt sich SEW-Eurodrive schon seit vielen Jahren. Um Lösungen möglichst einfach und transparent zu halten, hat das Unternehmen für diesen Anwendungsbereich ein Automatisierungs-Bundle entwickelt, das verschiedene weitere Mehrwerte mitbringt.
 Die neue Automatisierungslösung Maxolution EHB modular bietet viele Kombinationsmöglichkeiten in der Intralogistik.
Die neue Automatisierungslösung Maxolution EHB modular bietet viele Kombinationsmöglichkeiten in der Intralogistik.Bild: SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG

Elektrohängebahnen (EHB) und Elektrobodenbahnen (EBB) werden branchenübergreifend für den innerbetrieblichen Transport von Paletten, Boxen und individuellen Ladungsträgern eingesetzt. Sie sind das logistische Rückgrat in Produktions-, Lager- und Logistikzentren zur Verbindung von Lager mit Wareneingang, Kommissionierung und Auslagerung. Hohe Geschwindigkeiten ermöglichen eine schnelle Überbrückung großer räumlicher Distanzen, wesentlich schneller als Stetigförderer.

Maxolution EHB modular wurde genau für diese Einsatzzwecke entwickelt und ergänzt das Lösungsportfolio von SEW-Eurodrive für EHB und EBB. Die Automatisierungs-Bundles sollen in logistischen Anwendungen branchenübergreifend zum Einsatz kommen. Gegenüber den etablierten Produkten und Lösungen für die Automobilindustrie grenzt sich EHB modular ab mit einer offenen Schnittstelle für den Betrieb an marktgängigen Steuerungen, unterschiedlichen Kommunikationsvarianten und der Verwendung von Frequenzumrichtern und Steuerungskomponenten der Movi-C-Generation. „Das Besondere an den neuen Automatisierungs-Bundles ist, dass sie wirklich einfach, durchgängig und skalierbar sind“, betont Nicola Magrone, Vertrieb Maxolution System Solutions. „Zudem eignen sie sich hervorragend für den Betrieb an marktgängigen Steuerungen. Unser geschultes Personal berät Sie gerne bei allen Ihren Anfragen.“

 Das Automatisierungs-Bundle Maxolution EHB modular wurde für verschiedene Anwendungen und Branchen entwickelt.
Das Automatisierungs-Bundle Maxolution EHB modular wurde für verschiedene Anwendungen und Branchen entwickelt.Bild: SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG

Schnelle Lieferzeiten

Für den Einsatz in EHB- und EBB-Anlagen in der Intralogistik wurden verschiedene Automatisierungspakete vorgeschnürt, die erfahrungsgemäß einen Großteil der Kundenanforderungen in diesem Anwendungsbereich abdecken. Das gesamte Engineering der Geräte ist bereits erfolgt und die Gerätekombinationen wurden im Vorfeld in der SEW-Applikationshalle in Bruchsal ausgiebig getestet.

Das Automatisierungs-Bundle EHB modular besteht aus zwei Frequenzumrichtern der Reihe Movitrac Advanced, einer UHX-Kleinsteuerung mit einem für diese Anwendung entwickelten Movikit-RGS-Softwaremodul – alles integriert in ein komplett steckbares, unbelüftetes Gehäuse mit LED-Display, IR-Schnittstelle und integrierten Bremswiderständen. Die Verwendung der Automatisierungskomponenten aus der Movi-C-Generation soll eine weltweite Servicefähigkeit und sicherstellen. Die skalierbaren Sicherheitsfunktionen bis PLd sind bereits von SEW-Eurodrive validiert. Optional ist die Funktion SLS (Sicher reduzierte Geschwindigkeit) über integrierten Motorgeber möglich. Die Antriebe mit hohem Stellbereich ermöglichen mm-genaues Positionieren sowie dynamisches Fahren, schnelle Lastwechsel durch zwei Frequenzumrichter für Fahr- und Hilfsachse. Die Hängebahn-Getriebereihe HK ermöglicht ein Auskuppeln im Stillstand und somit ein manuelles Bewegen des Gehänges oder Fahrzeugs.

Ergänzt wird das Automatisierungs-Bundle EHB modular durch stationäre und mobile Kommunikationsmodule für CAN-Schienenbus oder Schlitzhohlleiter mit Profinet/Profisafe. Andere Ethernet-Protokolle sind ebenfalls möglich.

Flexible Anpassung

Die Automatisierungs-Bundles sind flexibel erweiterbar und können somit an spezifische Kundenbedürfnisse angepasst werden. Der jeweils größere Umrichter kann je nach Lastanforderungen zwei Getriebemotoren ansteuern. Entsprechende Motorabgänge sind an der Gehäuseunterseite vorgesehen. Falls die integrierten Bremswiderstände nicht ausreichen, kann ein externer Bremswiderstand über einen ebenfalls an der Geräteunterseite befindlichen Steckverbinder angeschlossen werden.

Werden mehr als zwei Frequenzumrichter benötigt, z. B. bei Zwei-Palettenfahrzeugen, dann können die Bundles unkompliziert um dezentrale Frequenzumrichter der Reihe Movimot flexible erweitert werden. Sie bieten darüber hinaus den Anschluss und eine Auswertung der Sensorik der Lastaufnahmemittel. EHB modular ist kombinierbar mit Asynchron- und Synchronmotoren in IE3/IE4.

Eine kundenspezifische Anpassung des Movikit-RGS-Softwaremoduls in IEC61131-3 (Codesys) ist ebenfalls möglich. Über ein integriertes Web-Interface können Inbetriebnahme und Diagnose ohne zusätzliche Engineering-Software anwenderfreundlich vorgenommen werden, eine Erstellung spezieller Diagnoseseiten auf SPS-Seite entfällt. Die integrierte Datenhaltung auf einer SD-Karte erlaubt eine Übertragung der Inbetriebnahmedaten auf weitere Fahrzeuge in der Anlage. Für Simatic-S7-Steuerungen bietet SEW-Eurodrive optional Funktionsbausteine für die integrierte Kommunikation mit den Gehängen und die logische Segmentierung der Anlagen.

SEW-Eurodrive bietet für EHB modular ein umfangreiches Schulungsangebot. Produktvorstellung und Projektierung der Kommunikation können sowohl als Präsenzschulung als auch online angeboten werden. Trainings zur Inbetriebnahme und Diagnose finden bei SEW-Eurodrive in der Applikationshalle direkt an Testanlagen statt.

SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Maschine läuft 
auf Knopfdruck

Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschinen mit hohem Automatisierungsgrad und möglichst großem Kundennutzen liegen in der Holzbearbeitung im Trend. „Ein Programmwechsel der Maschine sollte im Prinzip auf Knopfdruck möglich sein“, betont Denis Lorber, Leiter Forschung und Entwicklung von Holz-Her in Nürtingen. „Der Kunde will in der Regel die fertig eingestellte vorpositionierte Maschine.“ Früher ein Alleinstellungsmerkmal großer Industriemaschinen, gilt dieser Anspruch heute für alle Baureihen – bis hin zu Einstiegsmaschinen. Möglich macht das unter anderem dezentrale Antriebstechnik.

Bild: Michael Koch GmbH
Bild: Michael Koch GmbH
Mehr Zuverlässigkeit, 
mehr Sicherheit, 
mehr Effizienz

Mehr Zuverlässigkeit, mehr Sicherheit, mehr Effizienz

Mit dem System Pxt bietet das Unternehmen Koch eine vielseitige Lösung für modernes Energiemanagement, jetzt auch für die strombasierte
Lastspitzenreduktion. Dass sich parallel auch einiges an Energie in
dynamischen Anwendungen einsparen lässt – worauf die erste Generation ursprünglich ausgerichtet war – sollte in Zeiten von Energiekrise und
steigender Nachhaltigkeit auch wieder mehr ins Gewicht fallen.

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.