Cat M1 Wireless als Alternative für IIoT-Projekte
Slow and Steady
Category M1 oder Cat M1 ist eine Mobilfunktechnologie mit einem Low-Power-Wide-Area-Network (LPWAN), die speziell für IoT-Projekte entwickelt wurde. Mit durchschnittlichen Upload-Geschwindigkeiten zwischen 200kbit/s und 400kbit/s klingt das für alltägliche Nutzer fast unbrauchbar. Jedoch liegt der Wert der Daten in der Welt des industriellen IoT in ihrer Qualität über die Zeit und nicht unbedingt in ihrer Menge oder Übertragungsgeschwindigkeit.

Cat M1 im Vergleich zu NB-IoT

Neben Cat M1 ist Narrowband Internet of Things (NB-IoT) die andere drahtlose Kommunikationstechnologie, die häufig mit industriellen IoT-Projekten verbunden wird. NB-IoT ist eine weitere LPWAN-Technologie. Sie arbeitet mit einer noch geringeren Bandbreite (180kHz) als Cat M1 (1,4MHz). Aufgrund der geringen Bandbreitennutzung sind die Datenübertragungsgeschwindigkeiten noch geringer. Damit sind Uploads mit nur 26kBit/s möglich. Neben den begrenzten Datenübertragungsfähigkeiten ist eine der größten Einschränkungen des NB-IoT, dass es nur für stationäre Anwendungen verwendet werden kann. Das liegt daran, dass es keine Übertragung von Mobilfunkmasten zulässt. Cat M1 ist also eine Mobilfunktechnologie speziell für vernetzte Geräte. Dabei ist jeder Anspruch an die Konnektivität einzigartig. So ist sie nicht für jede Anwendung mit LTE geeignet. Der Datentyp, die Menge und die Upload-Häufigkeit, die benötigen werden, bestimmen, welche Verbindungsmethode und Technologie am besten für ein Projekt geeignet ist. Für leichtgewichtige Anwendungen, die Datenpakete verarbeiten und regelmäßig kleinere Datenbits übertragen, wird Cat M1 jedoch zum echten Gewinn.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige