Sicherheit in der Automatisierung

Steuerungstechnik, IT und IoT sicher verbinden

Bild: Bosch Rexroth AG

Die Vernetzung in der Industrie und das damit verbundene Industrial Internet of Things (IIoT) definieren die Anforderungen an die Sicherheit neu – und damit auch an die eingesetzten Automatisierungslösungen. Da bei bestehenden Produkten Security-Features oft einzeln und teils nachträglich integriert werden müssen, damit sie in der vernetzten Welt standhalten, ist ein durchgängiges Sicherheitskonzept meist nicht möglich. Mit der Automatisierungsplattform Ctrlx Automation hat Bosch Rexroth eine ganzheitliche Security-Lösung entwickelt. Die Hardware- und Softwareprodukte von Ctrlx Automation sind gemäß Secure by Design sicher konzipiert. Das bedeutet, Sicherheitsanforderungen werden bereits in der Entwicklungsphase berücksichtigt. Die Basis der nach IEC62443 zertifizierten Automatisierungsplattform bildet das Betriebssystem Linux Ubuntu Core. Mit der Steuerung Ctrlx Core bietet das Unternehmen weiterhin eine integrierte All-in-One-Network-Appliance. Diese soll hohe Sicherheit und Verfügbarkeit von Router, IoT-Gateway, Firewall und VPN gewährleisten. Die damit verbundene IoT-Software besitzt vollintegrierte IT-Sicherheitsstandards nach IEC62443 für Zugriffskontrolle und Fernwartung. Zudem bietet die Steuerung verschiedene Security-Features wie Secure Boot, TPM 2.0-Chip, Secure Production Mode, etc. Ctrlx Core ist zusätzlich auch nach Secure by Default konzipiert. So sind Sicherheit und Flexibilität bei der Datenintegration in bestehende IT-Fertigungssysteme gegeben. Der Anwender kann das Gerät ab der ersten Minute sicher einsetzen und ohne Konfigurationsaufwand mit anderen Systemen und dem IoT verbinden. Das System kann durch kundenspezifische Apps erweitert werden und ist bereit für neue Standards wie 5G und OPC UA over TSN. Um zusätzliche Use Cases zu ermöglichen, lassen sich optional eine VPN-Erweiterung oder Firewall-Integration per App vornehmen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: RT-Labs AB
Bild: RT-Labs AB
Unified Fieldbus per Software

Unified Fieldbus per Software

RT-Labs kündigt die Markteinführung von U-Phy an, einer softwarebasierten Lösung, mit der Entwickler von Industriekomponenten auf Open-Hardware-Designs zwei der meistgenutzten industriellen Kommunikationsprotokolle implementieren können: Profinet und Ethercat.