Strukturierte Informationsmodellierung bei PI

Bild: Profibus Nutzerorganisation e.V.

PI hat ein Whitepaper erstellt, in dem die Entstehung und die Rolle von Informationsmodellen aus unterschiedlicher Sicht beleuchtet werden. Ess widmet sich der Beschreibung des sogenannten Facettenmodells. Facetten sind Informationsmodelle, die einzelne Aspekte der Geräte und/oder der Kommunikationsarchitektur beschreiben. Die unterschiedlichen Facetten werden vorgestellt, ihr Zusammenwirken mit system-orientierten Informationsmodellen beschrieben und der jeweilige Kontext, in denen sich ein Gerät befindet, einbezogen. Dieses Modell bietet die Grundlage für eine einheitlichere, strukturiertere, offenere und übergreifende Modellierung von Produktionsdaten durch die Technologien von PI, was einen wesentlichen Schritt in die digitale Transformation der Automatisierungstechnik darstellt.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: RT-Labs AB
Bild: RT-Labs AB
Unified Fieldbus per Software

Unified Fieldbus per Software

RT-Labs kündigt die Markteinführung von U-Phy an, einer softwarebasierten Lösung, mit der Entwickler von Industriekomponenten auf Open-Hardware-Designs zwei der meistgenutzten industriellen Kommunikationsprotokolle implementieren können: Profinet und Ethercat.