Switches und Router für raue Temperaturen

Bild: HMS Industrial Networks GmbH

Die Anybus Router und unmanaged und managed (Layer 2/Layer 3) Switches von HMS sind einem Temperaturbereich von –40 bis +75°C einsetzbar. Mehrere Redundanz- und Cybersecurity-Funktionen sollen es Anwendern erlauben, zuverlässige und sichere Netzwerke aufzubauen. Die managed Layer 3 Switches bieten erweiterte Routing-Funktionen sowie Netzwerksegmentierung und den Schutz sensibler Daten. Erweiterte Funktionen wie Netzwerksegmentierung, Schutzmechanismen wie integrierte Firewall sowie Redundanz und Datenflussanalyse sollen ein hohes Maß an Sicherheitsfunktionen für die Datenkommunikation zwischen Fertigungs- und IT-Systemen gewährleisten, einschließlich der Datenkommunikation über Industrial-Ethernet-Protokolle wie Profinet und EtherNet/IP.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: RT-Labs AB
Bild: RT-Labs AB
Unified Fieldbus per Software

Unified Fieldbus per Software

RT-Labs kündigt die Markteinführung von U-Phy an, einer softwarebasierten Lösung, mit der Entwickler von Industriekomponenten auf Open-Hardware-Designs zwei der meistgenutzten industriellen Kommunikationsprotokolle implementieren können: Profinet und Ethercat.