Trace-Recorder-Bibliothek mit Unterstützung für Open-Source-RTOS

Bild: Percepio AB

Percepio hat Mitte Juni die Version 4.5 von Tracealyzer angekündigt, die neben Support für Mikrocontroller der Reihe Espressif ESP32 und das Open-Source-RTOS Zephyr auch mit verbesserter Integration von Lauterbach uTrace sowie einer Reihe weiterer Aufwertungen aufwartet. Zephyr ist ein sicheres und skalierbares Open-Source-Echtzeit-Betriebssystem (RTOS), das diverse Hardwarearchitekturen unterstützt. Inzwischen wurde die Trace-Recorder-Bibliothek angepasst und mit Zephyr v2.6 integriert, sodass Tracealyzer-Unterstützung bei neuen Zephyr-Projekten jetzt als Konfigurations-Option zur Auswahl steht. Dabei bietet Tracealyzer v4.5 derzeit zunächst Beta-Support für Zephyr.

„Das Zephyr-Projekt ist Teil einer lebendigen Community von IoT-Entwicklern, für die Tracealyzer genau die richtige Ergänzung zu den traditionellen Quellcode-Debuggern darstellt. Die visuelle Zeitachse und die aussagekräftigen Übersichten von Tracealyzer machen es leicht, etwaige Anomalien in IoT-Software zu lokalisieren. Anwender können dadurch das Debugging beschleunigen, das Softwaredesign analysieren und die Performance verbessern. Mithilfe der gesammelten Erkenntnisse können Zephyr-Entwickler dann schneller und kostengünstiger bessere Produkte auf den Markt bringen“, betont Percepio-CEO Johan Kraft. Neu ist auch die Unterstützung für Mikrocontroller der Reihe Espressif ESP32. Tracealyzer kann nunmehr Traces aus den von Espressif angebotenen Single- und Multicore-Versionen von FreeRTOS erfassen und gleichzeitig live gestreamte Traces aus beiden Cores visualisieren.

Die neue Version bietet zudem verbesserten Support für die Debug-Probe STLink-V3 und enthält darüber hinaus das notwendige Support-Package zur Verwendung von Tracealyzer mit der Lauterbach uTrace-Probe. Zudem ist die Trace-Recorder-Bibliothek auch die erste offizielle Version mit Unterstützung für Percepio DevAlert, einen Cloud-Dienst zur Überwachung und Ferndiagnose von IoT-Geräten sowohl während der Test-Phase als auch im späteren Feldeinsatz.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Sensorik und Messtechnik: Umsatz und Auftragslage stabil

Sensorik und Messtechnik: Umsatz und Auftragslage stabil

Die Branche der Sensorik und Messtechnik verzeichnete bereits im ersten Quartal einen deutlichen Umsatzanstieg, im zweiten Quartal stabilisieren sich die Umsätze bei einem Plus von einem Prozent. Die Auftragseingänge der Branche bleiben stabil bei plus einem Prozent. Kurzarbeit war auch im zurückliegenden Quartal in der Sensorik und Messtechnik nicht mehr relevant.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
„Stellschrauben neu justiert“

„Stellschrauben neu justiert“

In der Automatisierungstechnik ist viel in Bewegung. Einerseits halten neue Technologien Einzug, die den
Anbietern neue Geschäftsmodelle und den Anwendern neue Möglichkeiten versprechen. Andererseits sieht sich die Branche als tragende Säule der Fertigungsindustrie verschiedenen neuen Herausforderungen gegenüber.
Inmitten dieses Wandels hat sich im Hause Sigmatek ein Generationswechsel vollzogen. Das SPS-MAGAZIN
hat bei Geschäftsführer Alexander Melkus nachgehakt, wie sich die Verjüngungskur in der Chef-Etage auf die Strategie und die technologische Roadmap des Unternehmens auswirkt.