Ultraschallsensoren mit IO-Link

Bild: Microsonic GmbH

Die robusten Mic+ Sensoren in der M30-Gewindehülse von Microsonic decken mit ihren fünf Tastweiten einen Messbereich von 30mm bis 8m ab. In fünf verschiedenen Ausgangsstufen sind sie erhältlich. Bei Sensoren mit Push-Pull-Schaltgang ist die IO-Link-Schnittstelle in der Version 1.1 jetzt neu integriert. Dabei übermittelt die IO-Link-Schnittstelle neben Prozesswerten auch Identifikations-, Status- und Diagnosewerte und unterstützt das Smart Sensor Profil. Das dreistellige Digital-Display des Sensors gibt Messwerte direkt aus und unterstützt die einfache Parametrisierung des Ultraschallsensors.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: RT-Labs AB
Bild: RT-Labs AB
Unified Fieldbus per Software

Unified Fieldbus per Software

RT-Labs kündigt die Markteinführung von U-Phy an, einer softwarebasierten Lösung, mit der Entwickler von Industriekomponenten auf Open-Hardware-Designs zwei der meistgenutzten industriellen Kommunikationsprotokolle implementieren können: Profinet und Ethercat.