VDMA: Elektrische Automation erholt sich

Bild: VDMA e.V.

Die Automatisierungstechnik profitiert von der konjunkturellen Erholung im Maschinen- und Anlagenbau. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres sind in der elektrischen Automation der Auftragseingang um 38% und der Umsatz um 23% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Der Blick in die Teilbereiche der elektrischen Automation zeigt, dass alle Bereiche Zuwächse bei den Auftragseingängen verzeichnen können: Der Bereich Sensorik erzielte +32% in den ersten drei Quartalen. Die Steuerungstechnik verbucht Zuwächse von 42% im Auftragseingang und 24% im Umsatz. Der Bereich Sonstige Erzeugnisse steht mit einem Zuwachs von 47% bei der Nachfrage und einem Umsatzplus von 24% in der Statistik. In allen drei Bereichen übersteigt die Nachfrage aus dem Ausland die Inlandsnachfrage. Die Branche erwartet für das kommende Jahr eine Fortsetzung der Erholung. „Für 2022 rechnen wir mit einem Anstieg im Umsatz von +5% im Vergleich zu 2021“, prognostiziert Jörg Freitag, Vorstandsvorsitzender des VDMA Elektrische Automation.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Sensorik und Messtechnik: Umsatz und Auftragslage stabil

Sensorik und Messtechnik: Umsatz und Auftragslage stabil

Die Branche der Sensorik und Messtechnik verzeichnete bereits im ersten Quartal einen deutlichen Umsatzanstieg, im zweiten Quartal stabilisieren sich die Umsätze bei einem Plus von einem Prozent. Die Auftragseingänge der Branche bleiben stabil bei plus einem Prozent. Kurzarbeit war auch im zurückliegenden Quartal in der Sensorik und Messtechnik nicht mehr relevant.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
„Stellschrauben neu justiert“

„Stellschrauben neu justiert“

In der Automatisierungstechnik ist viel in Bewegung. Einerseits halten neue Technologien Einzug, die den
Anbietern neue Geschäftsmodelle und den Anwendern neue Möglichkeiten versprechen. Andererseits sieht sich die Branche als tragende Säule der Fertigungsindustrie verschiedenen neuen Herausforderungen gegenüber.
Inmitten dieses Wandels hat sich im Hause Sigmatek ein Generationswechsel vollzogen. Das SPS-MAGAZIN
hat bei Geschäftsführer Alexander Melkus nachgehakt, wie sich die Verjüngungskur in der Chef-Etage auf die Strategie und die technologische Roadmap des Unternehmens auswirkt.