Wago mit starkem Umsatzwachstum im Jahr 2021

Die Wago-Geschäftsführung (v. l.): Yannick Weber (COO), Dr. Karsten Stoll (CTO Interconnection), Jürgen Schäfer (CSO), Kathrin Fricke (CHRO), Christian Sallach (CMO/CDO),
Dr. Heiner Lang (CEO), Axel Börner (CFO).
Die Wago-Geschäftsführung (v. l.): Yannick Weber (COO), Dr. Karsten Stoll (CTO Interconnection), Jürgen Schäfer (CSO), Kathrin Fricke (CHRO), Christian Sallach (CMO/CDO), Dr. Heiner Lang (CEO), Axel Börner (CFO).Bild: Wago GmbH & Co. KG

Wago hat im Jahr 2021 mit einem Umsatz von 1,19Mrd.€ ein neues Rekordergebnis erzielt. „25% Umsatzwachstum sind ein Ergebnis, das wir zu Jahresbeginn so noch nicht erwartet haben“, betont Chief Financial Officer Axel Börner. „Wir konnten weltweit zweistellige Wachstumsraten erzielen“, ergänzt Jürgen Schäfer, Chief Sales Officer. Die regionale Umsatzverteilung blieb im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert. Während Deutschland mit einem Umsatzanteil von rund 27% den wichtigsten Markt für das Unternehmen darstellt, erreicht das übrige Europa 44%; der Rest der Welt liegt bei knapp 29%. Die Belegschaft ist mit rund 8.600 leicht gewachsen, davon sind ca. 4.000 Mitarbeitende in Deutschland beschäftigt. Wago investierte 2021 insgesamt 70Mio.€ – für 2022 sei eine Summe von über 150Mio.€ geplant.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.