Wandelbots: Whitepaper zum Thema No-Code-Robotik

Bild: Wandelbots GmbH

Die Vorteile von Robotern im industriellen Einsatz sind immer noch in einigen Aspekten begrenzt, selbst für Unternehmen, die bereits Roboter in ihrer Produktion einsetzen. Grund dafür sind unbewältigte Herausforderungen, sogenannte Pain Points. Ein neues Whitepaper von Wandelbots befasst sich mit diesen Knackpunkten aus der Perspektive von drei Hauptakteuren in Fertigungsunternehmen, die ihre Prozesse bereits durch den Einsatz von Robotern automatisieren. Zu diesen Akteuren gehören Jane, COO in einem solchen Unternehmen, Mira, eine Produktionsleiterin, und Sam, der Leiter der Montagelinie. Jeder von ihnen hat verschiedene Pain Points, die gelöst werden müssen, um die Produktivität zu steigern und den höchst möglichen Return on Investment zu erzielen. Hilfreich dabei ist der Einsatz von No-Code-Robotik. Sie sorgt durch die einfache Bedienbarkeit ohne eine Zeile Code für geringe Kosten im Bereich Programmierung, eine höhere Produktivität durch die Zeiteinsparung bei der einfachen Programmierung der Roboter, mehr Flexibilität in den Prozessen, erhöhte Arbeitssicherheit und für eine höhere Autonomie der Mitarbeiter.

Wandelbots GmbH • wandelbots.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.