Wandelbots: Whitepaper zum Thema No-Code-Robotik

Bild: Wandelbots GmbH

Die Vorteile von Robotern im industriellen Einsatz sind immer noch in einigen Aspekten begrenzt, selbst für Unternehmen, die bereits Roboter in ihrer Produktion einsetzen. Grund dafür sind unbewältigte Herausforderungen, sogenannte Pain Points. Ein neues Whitepaper von Wandelbots befasst sich mit diesen Knackpunkten aus der Perspektive von drei Hauptakteuren in Fertigungsunternehmen, die ihre Prozesse bereits durch den Einsatz von Robotern automatisieren. Zu diesen Akteuren gehören Jane, COO in einem solchen Unternehmen, Mira, eine Produktionsleiterin, und Sam, der Leiter der Montagelinie. Jeder von ihnen hat verschiedene Pain Points, die gelöst werden müssen, um die Produktivität zu steigern und den höchst möglichen Return on Investment zu erzielen. Hilfreich dabei ist der Einsatz von No-Code-Robotik. Sie sorgt durch die einfache Bedienbarkeit ohne eine Zeile Code für geringe Kosten im Bereich Programmierung, eine höhere Produktivität durch die Zeiteinsparung bei der einfachen Programmierung der Roboter, mehr Flexibilität in den Prozessen, erhöhte Arbeitssicherheit und für eine höhere Autonomie der Mitarbeiter.

Wandelbots GmbH • wandelbots.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Sensorik und Messtechnik: Umsatz und Auftragslage stabil

Sensorik und Messtechnik: Umsatz und Auftragslage stabil

Die Branche der Sensorik und Messtechnik verzeichnete bereits im ersten Quartal einen deutlichen Umsatzanstieg, im zweiten Quartal stabilisieren sich die Umsätze bei einem Plus von einem Prozent. Die Auftragseingänge der Branche bleiben stabil bei plus einem Prozent. Kurzarbeit war auch im zurückliegenden Quartal in der Sensorik und Messtechnik nicht mehr relevant.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
„Stellschrauben neu justiert“

„Stellschrauben neu justiert“

In der Automatisierungstechnik ist viel in Bewegung. Einerseits halten neue Technologien Einzug, die den
Anbietern neue Geschäftsmodelle und den Anwendern neue Möglichkeiten versprechen. Andererseits sieht sich die Branche als tragende Säule der Fertigungsindustrie verschiedenen neuen Herausforderungen gegenüber.
Inmitten dieses Wandels hat sich im Hause Sigmatek ein Generationswechsel vollzogen. Das SPS-MAGAZIN
hat bei Geschäftsführer Alexander Melkus nachgehakt, wie sich die Verjüngungskur in der Chef-Etage auf die Strategie und die technologische Roadmap des Unternehmens auswirkt.