Wege zum digitalen Zwilling im Maschinenbau

Maschinen- und Anlagenbauer setzen zunehmend Simulationswerkzeuge ein. Die digitale Simulation wird ein fester Bestandteil des Produktentstehungsprozesses und -lebenszyklus. Diese Entwicklung begleitend hat der VDMA den Arbeitskreis ‚Simulation und Visualisierung im Produktlebenszyklus‘ gegründet. Der Arbeitskreis hat sich zum Ziel gesetzt, KMUs zum Einsatz von Simulationswerkzeugen zu motivieren und eine Trendanalyse durchgeführt, um den aktuellen Stand deren Einsatzes im Produktlebenszyklus der Firmen zu erfahren. Das Ergebnis der Umfrage führte zu der Publikation von 15 Anwenderbeispielen, die den Nutzen von digitalen Simulationswerkzeugen in unterschiedlichen Entwicklungsphasen beschreiben. Darin beschreiben Firmen, welche Erfahrungen sie mit Simulationssystemen gemacht haben und welchen Nutzen sie durch die Anwendung hatten.

VDMA Verlag GmbH • 2018 • 60 S. Web. • www.vdmashop.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.