CoreAVI und Intel gehen Partnerschaft ein

Bild: ©Evdokimov Maxim/shutterstock.com

CoreAVI bietet ab sofort eine Grafik- und Rechenplattform für sicherheitskritische Cockpit-Displays, Einsatzrechensysteme und sichere autonome Systeme auf Basis des Intel Core Prozessors der 11. Generation. Hierfür liefert CoreAVI die Software- und Hardware-Bausteine, die in der Lage sind, die Sicherheitszertifizierungen RTCA DO-178C und DO-254 DAL A, ISO26262 ASIL D sowie IEC61508 SIL 3 zu erreichen. Intel ermöglicht dem Unternehmen den Zugang zu detaillierten technischen Daten, dem Intel Airworthiness Evidence Package und dem Functional Safety Essential Design Package für den Prozessor. Der Support von CoreAVI für die Core-CPU von Intel umfasst die COTS-D-Hardware-IP-Module, den Vulkan-basierten Grafik- und Rechentreiber VkCore SC, die OpenGL SC1/SC2-Bibliotheken VkCoreGL SC1/SC2, die OpenVX SC 1.3-Bibliotheken VkCoreVX SC sowie die ComputeCore-Bibliotheken, die ein sicherheitskritisches Framework zur Unterstützung von integrierter GPU-Rechenleistung, Bildverarbeitungssystemen und sicheren KI-Implementierungen zur Verfügung stellen. „Wir freuen uns über die Partnerschaft mit Intel, mit der wir eine echte sicherheitskritische Rechen- und Grafikplattform auf den Markt bringen, die auf Intels neuestem Core-Prozessor basiert“, sagt Dan Joncas, Chief Sales and Marketing Officer bei CoreAVI. „Diese Partnerschaft stellt sicher, dass unsere Kunden in der Lage sind, die volle Leistung von Intels neuester Generation an Grafik- und Rechenleistung zu nutzen, verbunden mit einer strengen Sicherheitszertifizierung, die sich über mehrere Märkte und Anwendungen erstreckt.“

Core Avionics & Industrial Inc.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Sensorik und Messtechnik: Umsatz und Auftragslage stabil

Sensorik und Messtechnik: Umsatz und Auftragslage stabil

Die Branche der Sensorik und Messtechnik verzeichnete bereits im ersten Quartal einen deutlichen Umsatzanstieg, im zweiten Quartal stabilisieren sich die Umsätze bei einem Plus von einem Prozent. Die Auftragseingänge der Branche bleiben stabil bei plus einem Prozent. Kurzarbeit war auch im zurückliegenden Quartal in der Sensorik und Messtechnik nicht mehr relevant.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
„Stellschrauben neu justiert“

„Stellschrauben neu justiert“

In der Automatisierungstechnik ist viel in Bewegung. Einerseits halten neue Technologien Einzug, die den
Anbietern neue Geschäftsmodelle und den Anwendern neue Möglichkeiten versprechen. Andererseits sieht sich die Branche als tragende Säule der Fertigungsindustrie verschiedenen neuen Herausforderungen gegenüber.
Inmitten dieses Wandels hat sich im Hause Sigmatek ein Generationswechsel vollzogen. Das SPS-MAGAZIN
hat bei Geschäftsführer Alexander Melkus nachgehakt, wie sich die Verjüngungskur in der Chef-Etage auf die Strategie und die technologische Roadmap des Unternehmens auswirkt.