Open6GHub erforscht nächste Mobilfunkgeneration

Bild: ©metamorworks/stock.adobe.com

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stellt 250Mio.EUR für insgesamt vier Forschungs-Hubs zur Entwicklung von 6G bereitstellt, 67Mio.EUR davon für das Open6GHub mit 17 Forschungspartnern. In diesem Hub ist die Universität Bremen in einem Umfang von 5Mio.EUR beteiligt. Zum Testen der neuen 6G-Technologien wird ein Experimentierfeld an der Universität Bremen aufgebaut, für das auch ein operationeller 6G-Kleinsatellit entwickelt wird. Dieses Experimentierfeld soll langfristig für Kooperationen und Testmöglichkeiten mit Unternehmen genutzt werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige