Antriebstechnik-Konfigurator

Bild: Igus GmbH

Damit Anwender das passende Linearmodul für ihre Anwendung finden können, bietet Igus einen kostenlosen Antriebstechnik-Konfigurator an. Das Online-Tool macht auf Basis der Daten zur Anwendung, z.B. zur Einbaulage, Last, Hublänge, Geschwindigkeit und Selbsthemmung passende Produktvorschläge. Durch weitere Filteroptionen, wie zu besonderen Einsatzbedingungen wie hohen Temperaturen oder Einsatz im Lebensmittelbereich, lässt sich die Auswahl nochmals individuell anpassen. Anschließend kann der Nutzer sein Modul mit dem passenden Zubehör weiter ausstatten. Der Preis wird in der Anwendung automatisch kalkuliert und angezeigt. So kann der Einfluss der ausgewählten Optionen auch kostentechnisch abgewogen werden. Im letzten Schritt lässt sich die Konfiguration speichern oder weiterleiten, die Stückliste und technische Informationen herunterladen und das Linearmodul mit einem Klick bestellen.

Igus GmbH • www.igus.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

Die Digitalisierung schreitet auch bei Maschinen und Anlagen für den Medizin- und Pharmabereich rasch voran. Viele Anbieter in dieser Branche suchen nach Möglichkeiten, arbeitsintensive Prozesse produktiver und flexibler zu gestalten, ohne zusätzliche Stellfläche schaffen
zu müssen. Wie sich solche Herausforderung meistern lassen, erklärt Lazaros Patsakas, Experte für Medical
Device Assembly (MDA) und adaptive Fertigung bei B&R.