UP21@it-sa Award

Cybersecurity-Startup gesucht

Bild: ©Andrey Saprykin/fotolia.de

In eine neue Runde geht der UP21@it-sa Award für Cybersecurity-Startups aus der DACH Region. Er bietet jungen Unternehmen die Chance, sich in Speed-Pitches vor Fachpublikum, Experten und Investoren zu bewähren und diese zu überzeugen. Die Startups erhalten mehr Sichtbarkeit und Unterstützung, durch die Vernetzung mit der Cybersecurity-Community sowie potenziellen Kunden, Partnern und Investoren, ihre Geschäftsentwicklung zu beschleunigen. Startups aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können ab sofort ihre Bewerbungen unter www.itsa365.de einreichen. Vorrausetzung für die Teilnahme an dem Award und am damit verbundenen CyberEconomy Match-Up für Startups, Macher und Entscheider ist, dass die Gründung der teilnehmenden Startups nicht länger als fünf Jahre zurückliegt und sie sich mit den Themen IT-Sicherheit oder Datenschutz befassen. Eine Fachjury wählt aus den Einreichungen die zehn vielversprechendsten Kandidaten aus, die sich in einem Online-PitchEvent und -Voting dem Publikumsentscheid stellen dürfen. In der Fachjury sitzen neben Expert*innen des IT-Sicherheitsclusters, Athene/Fraunhofer SITs und des Medienpartners Computerwoche in diesem Jahr erstmals auch Vertreter*innen von Infinigate sowie des Branchenverbandes Bitkom. Bewerbungsschluss ist der 20. Juni 2021. Der Gewinner kann sich neben der Auszeichnung auf ein individuelles fünftägiges Coaching, abgestimmt auf die Anforderungen eines Startups freuen. Ebenfalls kann sich der Gewinner über spezielle Konditionen für die Teilnahme auf der Startup Area der it-sa 2022 freuen. Der Gesamtwert des Preises beträgt 10.000€.

NürnbergMesse GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Igus GmbH
Bild: Igus GmbH
Zugelassene Kombination

Zugelassene Kombination

Harting hat mit dem ix Industrial einen sehr kompakten Industrie-Steckverbinder entwickelt, Igus bietet mit dem umfassenden Chainflex-Sortiment leistungsfähige Busleitungen für bewegliche Anwendungen mit kleinen Biegeradien. Für Steckverbinder und Leitung haben beide Unternehmen die Zertifizierung der Profinet-Nutzerorganisation erreicht. Andreas Muckes, Produktmanager Chainflex bei Igus, und Maximilian Rohrer, Produktmanager Interface Connectors bei Harting, berichten über die Eigenschaften der zugelassenen Komplettleitungen.

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Enabling für 
digitalisierte Maschinen

Enabling für digitalisierte Maschinen

Immer smarter statt immer schneller – die Digitalisierung im Maschinenbau führt bei Herstellern und Anwendern zu einem Paradigmenwechsel. Der Verpackungsmaschinenbauer Koch Pac-Systeme trägt mit seinen digitalen Serviceprodukten dieser Entwicklung Rechnung. Im Predictive Pack zur Überwachung von Verschleißteilen setzt das Unternehmen auf smarte Getriebe und den Service von Wittenstein.

Anzeige

Anzeige

Anzeige