Dunkermotoren veröffentlicht neuen Gesamtkatalog 2021/22

Bild: Dunkermotoren GmbH

Pünktlich zur zweiten Jahreshälfte 2021 veröffentlicht Dunkermotoren seinen neuen Gesamtkatalog für das Jahr 2021/22. Im neuen Katalog sind erstmals die Baureihen BG 66 und BG 75 mit integrierten dPro Controllern neuester Generation mit zahlreichen neuen Features enthalten. Diverse Integrationsoptionen z.B. Profinet, Ethernet/IP und Ethercat-Schnittstelle sowie die integrierte Safety-Funktionalität (STO) können nun detailliert nachgeschlagen werden. Mit neuem Design und einem übersichtlichen Raster bietet der Gesamtkatalog Interessenten einen Überblick über das Produktportfolio, Kennlinien und technische Daten. Der Produktkatalog kann online auf der Unternehmens-Website als PDF-Datei heruntergeladen oder als gedrucktes Exemplar bestellt werden.

Dunkermotoren GmbH • www.dunkermotoren.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

Die Digitalisierung schreitet auch bei Maschinen und Anlagen für den Medizin- und Pharmabereich rasch voran. Viele Anbieter in dieser Branche suchen nach Möglichkeiten, arbeitsintensive Prozesse produktiver und flexibler zu gestalten, ohne zusätzliche Stellfläche schaffen
zu müssen. Wie sich solche Herausforderung meistern lassen, erklärt Lazaros Patsakas, Experte für Medical
Device Assembly (MDA) und adaptive Fertigung bei B&R.