Edge-to-Cloud- Konnektivitätslösungen

 Moxas Edge-to-Cloud-IIoT-Lösungen zielen auf die Konvergenz von OT und IT für eine sichere und intelligente Fertigung ab.
Moxas Edge-to-Cloud-IIoT-Lösungen zielen auf die Konvergenz von OT und IT für eine sichere und intelligente Fertigung ab.Bild: Moxa Europe GmbH

Die IIoT-Edge-Gateways der UC-Serie von Moxa sind die ersten ARM-basierten Computer, die Azure-IoT-Edge-zertifiziert wurden. Die Integration von Azure IoT Edge mit den IIoT-Gateways von Moxa kommt Anwendern, insbesondere denjenigen, die auf Linux-Plattformen arbeiten, in vielerlei Hinsicht zugute. Zu den Vorteilen gehören sichere Remote-Verbindungen für den Einsatz an dezentralen Standorten, Konnektivität für bestehende Brownfield-Anwendungen zum Datenaustausch mit der Cloud sowie Gerätemanagement und hohe Produktlebensdauer. Das alles stellt sicher, dass Benutzer ihre IIoT-Anwendungen einfach bereitstellen, skalieren und warten können. Die UC-8100A-ME-T-Computerplattform basiert auf einem Cortex-A8-Prozessor und ist für Embedded-Datenerfassungsanwendungen konzipiert. Das Gerät verfügt über integrierte Fernkommunikationsfunktionen und ist Microsoft-Azure-fähig, um den Datentransfer von Feldgeräten in die Cloud zu erleichtern. Der Computer bietet zwei serielle RS-232/422/485-Ports und zwei 10/100MBit/s-Ethernet-Ports sowie eine Mini-PCIe-Schnittstelle zur Unterstützung von Mobilfunkmodulen. Durch die flexiblen Schnittstellenoptionen ist der sehr kompakte Embedded-Computer ein zuverlässiges und sicheres Gateway für die Datenerfassung und -verarbeitung im Feld sowie eine nützliche Kommunikationsplattform für viele weitere großflächige Einsätze. Es stehen verschiedene Modelle mit erweiterter Betriebstemperatur sowie LTE-fähige Modelle zur Verfügung.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

Die Digitalisierung schreitet auch bei Maschinen und Anlagen für den Medizin- und Pharmabereich rasch voran. Viele Anbieter in dieser Branche suchen nach Möglichkeiten, arbeitsintensive Prozesse produktiver und flexibler zu gestalten, ohne zusätzliche Stellfläche schaffen
zu müssen. Wie sich solche Herausforderung meistern lassen, erklärt Lazaros Patsakas, Experte für Medical
Device Assembly (MDA) und adaptive Fertigung bei B&R.