IPS-Firewall für Cloud-Anwendungen

Bild: Stormshield

Stormshield kündigt seine neue IPS-Firewall und UTM-Appliance an. Das Modell SN1100 richtet sich an mittelständische Organisationen und Unternehmen mit mehreren Standorten und komplexen Infrastrukturen. Zusätzlich zum 10Gbps-Glasfaseranschluss bietet die Firewall eine Netzwerkmodularität, die für eine hohe Portdichte bei gleichzeitiger Senkung der damit verbundenen Kosten sorgt. Die Ergänzung um eine redundante Stromversorgung in Verbindung mit der Hochverfügbarkeitsfunktion des Gerätes gewährleistet zudem eine höhere Netzwerkresilienz und Dienstkontinuität im Fall eines Strom- oder Hardware-Ausfalls. Diese Modularität soll für eine verbesserte ROI sorgen und es Unternehmen ermöglichen, die eigene IT-Infrastruktur gemäß Zero-Trust-Modellen fein zu segmentieren oder die Konnektivität an die Leistungsfähigkeit des Netzwerks anzupassen. Anschlussmöglichkeiten umfassen acht RJ45-Ports als Standard, Kupfer- und SFP-Glasfaserschnittstellen (1GbE oder 10GbE) sowie zwei Netzwerk-Erweiterungsmodule.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

Die Digitalisierung schreitet auch bei Maschinen und Anlagen für den Medizin- und Pharmabereich rasch voran. Viele Anbieter in dieser Branche suchen nach Möglichkeiten, arbeitsintensive Prozesse produktiver und flexibler zu gestalten, ohne zusätzliche Stellfläche schaffen
zu müssen. Wie sich solche Herausforderung meistern lassen, erklärt Lazaros Patsakas, Experte für Medical
Device Assembly (MDA) und adaptive Fertigung bei B&R.