Phase 3 des OSADL-Projekts abgeschlossen

Bild: ©Funtap/stock.adobe.com

Seit 2018 bilden das Fraunhofer IOSB, Kalycito und das Open Source Automation Development Lab (OSADL) eine Arbeitsgemeinschaft zur Erstellung eines allgemein verfügbaren Frameworks zur Echtzeitkommunikation über Ethernet – basierend auf OPC UA und TSN. Die hiermit verbundenen Arbeiten wurden in mehrere Projektphasen aufgeteilt. Nun wurde Phase 3 abgeschlossen, die von den teilnehmenden Unternehmen ABB, Arm, B&R, Intel, Kontron sowie Siemens mit 117.500€ finanziert wurde. An der Finanzierung der ersten beiden Projektphasen waren die Firmen Balluff, Heidelberger Druckmaschinen, Linutronix, Nestfield, Pepperl+Fuchs, Pilz, Sick, TQ-Systems sowie Wika Mobile Control beteiligt. Die im Rahmen des Projektes entwickelte Software betraf den OPC UA Stack Open62541, Publisher- und Subscriber-Programme für PubSub sowie Installations- und Konfigurationsskripte für TSN.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Sensorik und Messtechnik: Umsatz und Auftragslage stabil

Sensorik und Messtechnik: Umsatz und Auftragslage stabil

Die Branche der Sensorik und Messtechnik verzeichnete bereits im ersten Quartal einen deutlichen Umsatzanstieg, im zweiten Quartal stabilisieren sich die Umsätze bei einem Plus von einem Prozent. Die Auftragseingänge der Branche bleiben stabil bei plus einem Prozent. Kurzarbeit war auch im zurückliegenden Quartal in der Sensorik und Messtechnik nicht mehr relevant.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
„Stellschrauben neu justiert“

„Stellschrauben neu justiert“

In der Automatisierungstechnik ist viel in Bewegung. Einerseits halten neue Technologien Einzug, die den
Anbietern neue Geschäftsmodelle und den Anwendern neue Möglichkeiten versprechen. Andererseits sieht sich die Branche als tragende Säule der Fertigungsindustrie verschiedenen neuen Herausforderungen gegenüber.
Inmitten dieses Wandels hat sich im Hause Sigmatek ein Generationswechsel vollzogen. Das SPS-MAGAZIN
hat bei Geschäftsführer Alexander Melkus nachgehakt, wie sich die Verjüngungskur in der Chef-Etage auf die Strategie und die technologische Roadmap des Unternehmens auswirkt.