Zertifizierte Sicherheit

Plattform für digitale Ausweisdokumente

Bild: Infineon Technologies AG

Infineon Technologies bietet mit Secora ID eine einfach zu integrierende Sicherheitsplattform für digitale Ausweisdokumente, die kontaktlos funktionieren. Die erste Produktvariante Secora ID S ist eine flexible, Java-basierte Lösung, die das Design und die Produktion regionenspezifischer hoheitlicher Dokumente wie eIDs im Kartenformat vereinfachen und beschleunigen soll. Die Lösung umfasst den Sicherheitschip, das Betriebssystem sowie Applets und erfüllt die hohen Sicherheitsanforderungen hoheitlicher Anwendungen: Chip und Betriebssystem sind gemäß Common Criteria EAL 6+ zertifiziert. Der Sicherheitschip SLC52G bietet einen hohen Schutz für die individuellen Daten des Ausweisinhabers und eine Speicherkapazität bis 800kByte. Aufgrund der Coil-on-Module-Gehäusetechnologie werden die Karten laut Hersteller robuster und ihre Herstellung kosteneffizienter. Der Chip wird nicht mehr mit der Karte verlötet, sondern geklebt. Ohne die anfälligen Lötpunkte steigt die Langlebigkeit der Karten, die täglich im Einsatz sind.

Infineon Technologies AG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: RT-Labs AB
Bild: RT-Labs AB
Unified Fieldbus per Software

Unified Fieldbus per Software

RT-Labs kündigt die Markteinführung von U-Phy an, einer softwarebasierten Lösung, mit der Entwickler von Industriekomponenten auf Open-Hardware-Designs zwei der meistgenutzten industriellen Kommunikationsprotokolle implementieren können: Profinet und Ethercat.