Produkte mit sicherer Kommunikation

Hima präsentiert mit Embedded Solutions eine vollständige und bereits durch den TÜV vorzertifizierte Plattform für die Entwicklung sicherheitsgerichteter Produkte mit sicherer Kommunikation. Auf Basis des Safety-SoCs HICore 1 und des dazugehörigen Softwarepaketes lassen sich Produkte entwickeln, die nach IEC61508 bis SIL 3 und/oder ISO13849-1 bis PL e zertifiziert werden sollen. Hinsichtlich sicherer Kommunikation mit anderen Geräten und Steuerungen (Safety-SPS) bietet HICore1 mit bestehenden Implementierungen von FSoE (Fail Safe over Ethercat) und Profisafe und den in der Entwicklung befindlichen Implementierungen von CIP Safety und CANopen Safety einegeeignete Plattform. Durch den modularen Ansatz des Softwarepaketes lassen sich ohne übermäßige Aufwände unterschiedliche Varianten desselben Produktes mit verschiedenen sicheren Feldbus-Anbindungen entwickeln.

Hima Paul Hildebrandt GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

Die Digitalisierung schreitet auch bei Maschinen und Anlagen für den Medizin- und Pharmabereich rasch voran. Viele Anbieter in dieser Branche suchen nach Möglichkeiten, arbeitsintensive Prozesse produktiver und flexibler zu gestalten, ohne zusätzliche Stellfläche schaffen
zu müssen. Wie sich solche Herausforderung meistern lassen, erklärt Lazaros Patsakas, Experte für Medical
Device Assembly (MDA) und adaptive Fertigung bei B&R.