Tech Data schließt mit Secunet Distributionsvertrag

Bild: Tech Data GmbH & Co. OHG

Tech Data hat mit Secunet, Anbieter für Cybersecurity-Lösungen, einen Distributionsvertrag geschlossen. Im Mittelpunkt steht die Lösung Secunet Edge, die eine sichere Digitalisierung, Vernetzung und Automatisierung im Industrial Internet of Things (IIoT) und im Edge Computing ermöglichen soll. Tech Data Advanced Solutions kann damit ihr umfangreiches Portfolio an IT Security-Lösungen erweitern und es um IIoT-Securit ergänzen. Systemintegratoren und Vertriebspartner von Tech Data können ihren Kunden nun auf der Basis von Secunet Edge maßgeschneiderte IIoT-Lösungen anbieten und so die digitale Transformation in Industrie und kritischen Infrastrukturen vorantreiben.

Secunet Edge bindet Anlagen, Maschinen, Aktoren und Sensoren sicher an interne sowie externe digitale Infrastrukturen, Cloud-Dienste und IoT-Plattformen an. Dabei macht die Lösung keinen Unterschied zwischen aktuellen und veralteten Industriekomponenten. Wie eine Schutzhülle legt sie sich um Systeme und schirmt sie von Bedrohungen ab. IT und OT können sicher zusammenwachsen. Die Lösung arbeitet am Rand (‚Edge‘) des Netzwerks und kann dort auch als Edge-Computing-Plattform fungieren, auf der Anwendungen laufen und Maschinendaten verarbeitet werden. Ralf Stadler (Bild), Director der Business Unit Security, Mobility & IoT der Tech Data DACH, zu dem neuen Vertrag: „Secunet hat in vielen Projekten bewiesen, dass sie widerstandsfähige, sichere digitale Infrastrukturen auf- und umsetzen können. Eine gute Ergänzung in meinen Augen auch für unsere Datech-Solutions-Partner, die viele Kunden im Industrie-4.0-Segment adressieren.“

Thematik: Allgemein
| News
Tech Data GmbH & Co. OHG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

Die Digitalisierung schreitet auch bei Maschinen und Anlagen für den Medizin- und Pharmabereich rasch voran. Viele Anbieter in dieser Branche suchen nach Möglichkeiten, arbeitsintensive Prozesse produktiver und flexibler zu gestalten, ohne zusätzliche Stellfläche schaffen
zu müssen. Wie sich solche Herausforderung meistern lassen, erklärt Lazaros Patsakas, Experte für Medical
Device Assembly (MDA) und adaptive Fertigung bei B&R.