Kompetenzen bündeln

Vinci Energies eröffnet Security Operations Center

Bild: UptownBasel

Vinci Energies will mit seinen Marken Axians und Actemium ein internationales Security Operations Center (SOC) in der Schweiz aufbauen. Dieses soll als Hub mehr als 300 Cybersecurityspezialisten aus der Schweiz, Deutschland und weiteren europäischen Ländern vernetzen und fokussiert sich auf die Sicherheit im Bereich Industrie 4.0. Wie Vinci Energies mitteilt, sollen Kompetenzen für Informations- und Kommunikationstechnik (ICT) und industrielle Betriebstechnik (OT) gebündelt sowie die Erkenntnisse aus internationalen Wissenschaftskooperationen hinsichtlich kritischer Infrastrukturen verarbeitet werden. Der SOC Hub in Basel wird auf dem Gelände des Kompetenzzentrums UptownBasel im zweiten Halbjahr 2021 eröffnen und die Schaltstelle zu den bereits existierenden lokalen Security Operations Centern in Deutschland, Tschechien, den Niederlanden, Portugal und Frankreich bilden. Kunden von Axians und Actemium können über Basel die Cybersicherheit ihrer digital vernetzten Unternehmen betreiben lassen und durch den internationalen Ansatz unmittelbar Informationen zu grenzüberschreitenden digitalen Bedrohungen erhalten.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: RT-Labs AB
Bild: RT-Labs AB
Unified Fieldbus per Software

Unified Fieldbus per Software

RT-Labs kündigt die Markteinführung von U-Phy an, einer softwarebasierten Lösung, mit der Entwickler von Industriekomponenten auf Open-Hardware-Designs zwei der meistgenutzten industriellen Kommunikationsprotokolle implementieren können: Profinet und Ethercat.