CAN-Bus-Module für automatisierte Systeme

Bild: Plug-In Electronic GmbH / Innodisk

Plug-In Electronic stellt CAN-Bus-Module von Innodisk vor. Diese sind in verschiedenen Formfaktoren, stets in Industriequalität erhältlich und für den erweiterten Temperaturbereich geeignet. Zudem besitzen sie einen 2,5KV-Isolationsschutz. Sie unterstützen die High-Layer-Protokolle SAE J1939 und CANopen und bieten eine vollständige Hardware- und Software-Integration. Das USB-zu-CAN-Modul kann in Roboterbetriebssystemen, FTS, autonomen Drohnen und in Landwirtschaftsmaschinen eingesetzt werden. Dabei soll es helfen, das System zu steuern und mit dem Bordcomputer und verschiedenen CAN-Geräten zu interagieren, um so Probleme besser diagnostizieren und an die Bodenstation melden zu können.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: RT-Labs AB
Bild: RT-Labs AB
Unified Fieldbus per Software

Unified Fieldbus per Software

RT-Labs kündigt die Markteinführung von U-Phy an, einer softwarebasierten Lösung, mit der Entwickler von Industriekomponenten auf Open-Hardware-Designs zwei der meistgenutzten industriellen Kommunikationsprotokolle implementieren können: Profinet und Ethercat.