OPC UA: Rolle in der heutigen Industrielandschaft

Bild: OPC Foundation Europe

Die OPC Foundation gibt bekannt, dass die ARC Advisory Group einen Bericht mit dem Titel ‚OPC UA Momentum Continues to Build‘ veröffentlicht hat. Der elfseitige Überblick bietet aktuelle Einblicke in die unterschiedlichen Aspekte, welche OPC UA zum globalen Standard der Wahl für die industrielle Datenkommunikation in der Prozess- und diskreten Fertigungsindustrie macht. Darüber hinaus enthält der Bericht eine Liste von ARC-Empfehlungen für Hersteller in der Prozessindustrie, die eine Einführung von OPC UA in Erwägung ziehen. Vor dem Hintergrund des Industrial Internet of Things (IIoT) und der Industrie 4.0 untersucht der Bericht die OPC UA Technologie aus verschiedenen Blickwinkeln und zeigt auf, wie es sich von anderen Kommunikationstechnologien und Standards unterscheidet. Zu den untersuchten Themen gehören die Technologie, auf der OPC UA basiert, sowie die Initiativen, Kooperationen und die Governance der OPC Foundation. Der Bericht gibt einen umfassenden Überblick darüber, warum OPC UA so erfolgreich und verbreitet ist, und warum OPC UA in den kommenden Jahren noch weiter an Bedeutung gewinnen wird. Der Bericht ist auf der ARC-Webseite oder auf der Webseite der OPC Foundation erhältlich.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

Die Digitalisierung schreitet auch bei Maschinen und Anlagen für den Medizin- und Pharmabereich rasch voran. Viele Anbieter in dieser Branche suchen nach Möglichkeiten, arbeitsintensive Prozesse produktiver und flexibler zu gestalten, ohne zusätzliche Stellfläche schaffen
zu müssen. Wie sich solche Herausforderung meistern lassen, erklärt Lazaros Patsakas, Experte für Medical
Device Assembly (MDA) und adaptive Fertigung bei B&R.