NAT-Gateway/Firewall-Kombination für die Anbindung von Maschinen in übergeordnete Produktionsnetze

Sicher vernetzt

Als weltweit tätiger Maschinenbauer ist die Firma MS Ultraschall Technologie Tag für Tag mit der Anforderung konfrontiert, Maschinennetze sicher in übergeordnete Produktionsnetze zu integrieren. Mit einer Kombination aus Industrial NAT/Gateway und Firewall wurde eine ebenso zuverlässige wie praktikable Lösung für diese Aufgabenstellung gefunden. Trotz unkomplizierter Integration und Inbetriebnahme bieten sie bei der Vernetzung und Absicherung ein flexibel nutzbares Funktionsspektrum.
 Mit Wall IE von Helmholz lassen 
sich die Maschinen der Firma MS Ultraschall Technologie unkompliziert und sicher in Produktionsnetze integrieren.
Mit Wall IE von Helmholz lassen sich die Maschinen der Firma MS Ultraschall Technologie unkompliziert und sicher in Produktionsnetze integrieren. Bild: MS Ultraschall Technologie GmbH

Ultraschall bringt thermoplastische Kunststoffe durch hochfrequente Schwingungen mühelos zum Schmelzen und sorgt damit in kurzer Zeit für eine sehr feste Verbindung der Fügepartner. Mit gutem Grund setzen deshalb viele Automobilzulieferer, aber auch andere Kunststoffverarbeiter weltweit auf dieses Verfahren. Ein Anbieter in diesem Bereich ist die Firma MS Ultraschall Technologie. Rund 350 Sonder- und Serienmaschinen verlassen deren Fertigung jährlich.

Industrial Ethernet und Cybersecurity

Bild: Helmholz GmbH & Co. KG

Der Siegeszug von Industrial Ethernet, konkret der Wandel von Profibus zu Profinet, macht dabei selbstverständlich auch vor diesem Maschinenbauer nicht halt. In den letzten Jahren hatten immer mehr Kunden die Anforderung gestellt, die Maschinen bzw. deren Kommunikationsnetze in ein übergeordnetes Produktionsnetzwerk zu integrieren. Technisch klingt das zunächst einmal machbar: Das Maschinennetz, also das Netzwerk einer Automatisierungszelle mit einer oder mehreren Maschinen, ist dabei als Local Area Network (LAN) zu betrachten, das Produktions- bzw. Firmennetz als Wide Area Network (WAN). Aus Sicht der absolut notwendigen Cybersecurity stellt sich die Situation jedoch deutlich komplexer dar. Denn um Steuerungssysteme und Automatisierungsnetzwerke wirkungsvoll gegen Angriffe von außen zu schützen, muss das Maschinennetz sicher in das übergeordnete Produktionsnetz integriert bzw. von diesem abgegrenzt werden.

Praktikable Lösung

Die Realisierung einer solchen Schnittstelle war bis vor einigen Jahren nur über den Umweg komplexer Firewall-Lösungen möglich. Die sind allerdings für einen solchen Einsatzzweck überdimensioniert, und damit auch entsprechend teuer und kompliziert in der Handhabung. Für MS Ultraschall Technologie war deshalb klar, dass eine praktikable Lösung gebraucht wird. Fündig wurde der Maschinenbauer 2015 auf der SPS-Messe in Nürnberg. Dort stellte das Unternehmen Helmholz erstmals die NAT-Gateway/Firewall-Kombination Wall IE vorstellte.

Leistungsstarker Helfer

Die robuste und unkomplizierte Ethernet-Komponente ermöglicht eine einfache Integration von Maschinennetzen in das übergeordnete Produktionsnetz. Konkret schützt Wall IE die Netze, indem genau geregelt wird, welcher Teilnehmer mit welchem Gerät kommunizieren und Daten austauschen darf. Wall IE passt sich durch eine individuelle Konfiguration über das Webinterface den jeweiligen Anforderungen des vorhandenen Maschinennetzwerks an. Die Beschränkung von Zugriffsrechten auf autorisierte Personen stellt dabei eine Grundvoraussetzung für den Schutz der Automatisierungsumgebung dar. Dabei bleiben die hinter Wall IE liegenden Netze bzw. IP-Adressen verborgen und sind von außen nicht sichtbar. Wird das Firmennetz nun durch einen Hackerangriff oder auch nur durch Unachtsamkeit eines Mitarbeiters von einer Schadsoftware oder einem Computervirus bedroht, bleibt das Automatisierungsnetz hinter Wall IE davon unberührt und dementsprechend sicher.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Sensorik und Messtechnik: Umsatz und Auftragslage stabil

Sensorik und Messtechnik: Umsatz und Auftragslage stabil

Die Branche der Sensorik und Messtechnik verzeichnete bereits im ersten Quartal einen deutlichen Umsatzanstieg, im zweiten Quartal stabilisieren sich die Umsätze bei einem Plus von einem Prozent. Die Auftragseingänge der Branche bleiben stabil bei plus einem Prozent. Kurzarbeit war auch im zurückliegenden Quartal in der Sensorik und Messtechnik nicht mehr relevant.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
„Stellschrauben neu justiert“

„Stellschrauben neu justiert“

In der Automatisierungstechnik ist viel in Bewegung. Einerseits halten neue Technologien Einzug, die den
Anbietern neue Geschäftsmodelle und den Anwendern neue Möglichkeiten versprechen. Andererseits sieht sich die Branche als tragende Säule der Fertigungsindustrie verschiedenen neuen Herausforderungen gegenüber.
Inmitten dieses Wandels hat sich im Hause Sigmatek ein Generationswechsel vollzogen. Das SPS-MAGAZIN
hat bei Geschäftsführer Alexander Melkus nachgehakt, wie sich die Verjüngungskur in der Chef-Etage auf die Strategie und die technologische Roadmap des Unternehmens auswirkt.