Zigbee Alliance firmiert um

Bild: Connectivity Standards Alliance

Die Zigbee Alliance gab kürzlich ihre Umbenennung in Connectivity Standards Alliance (CSA) bekannt. Mit ‚Matter‘ hat die Organisation außerdem eine neue Technologiemarke angekündigt, die der Branche bisher als Connected Home over IP (CHIP) bekannt war. Das neu entwickelte ‚Matter‘-Logo soll zukünftig als Gütesiegel für den Standard dienen. Die Alliance wird die Zigbee-Technologie weiter entwickeln und die Marke Zigbee-Technologie beibehalten. In den fast 20 Jahren, in denen die Alliance als globale, offene Standardisierungsorganisation tätig ist, konnte sie in Bezug auf Umfang, Reichweite und Wirkung kontinuierlich weiterentwickelt werden. Von der Gründungstechnologie der Alliance, Zigbee, bis zu dem jüngsten IP-basierten Standard ‚Matter‘ war stets das Ziel, das IoT zu vereinfachen. Matter reiht sich somit in das wachsende Portfolio der Alliance an Konnektivitätsstandards ein.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: RT-Labs AB
Bild: RT-Labs AB
Unified Fieldbus per Software

Unified Fieldbus per Software

RT-Labs kündigt die Markteinführung von U-Phy an, einer softwarebasierten Lösung, mit der Entwickler von Industriekomponenten auf Open-Hardware-Designs zwei der meistgenutzten industriellen Kommunikationsprotokolle implementieren können: Profinet und Ethercat.