Verbesserte CIP Security für Ethernet/IP-Geräte

Bild: ©tampatra/stock.adobe.com

Die ODVA gibt bekannt, dass CIP Security, die Cybersecurity-Netzwerkerweiterung für Ethernet/IP, Support für ressourcenbegrenzte Ethernet/IP-Geräte hinzugefügt hat. CIP Security kann jetzt Geräteauthentfizierung, eine umfassende Trust Domain, Geräteidentität mithilfe von Pre-Shared Keys (PSKs), Geräteintegrität und Datenvertraulichkeit für ressourcenbegrenzte Geräte, wie Schütz und Drucktaster bereitstellen. Verfügbare Optionen sind außerdem eine eng gefasste Trust Domain, Benutzerauthentifizierung und die Durchsetzung von Richtlinien über ein Gateway oder ein Proxy. Das ressourcenbegrenzte CIP Security-Profil kann mit dem Ethernet/IP Vertraulichkeitsprofil verglichen werden, wurde aber für ressourcenbegrenzte Geräte optimiert. Die grundlegenden Sicherheitsaspekte, wie Endpunktauthentifizierung, Datenvertraulichkeit und Datenauthentizität sind unverändert geblieben. Neu dazugekommen ist eine Zugangsrichtlinie, damit ein fähigeres Gerät, wie ein Gateway, als Proxy für die Benutzerauthentifizierung und Genehmigung des ressourcenbegrenzten Geräts verwendet werden kann. Die Umsetzung von CIP Security für ressourcenbegrenzte Geräte erfordert lediglich DTLS (Datagram Transport Layer Security) Support anstelle von DTLS und TLS (Transport Layer Security), da es nur bei UDP-Kommunikation mit geringem Overhead verwendet wird.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Igus GmbH
Bild: Igus GmbH
Zugelassene Kombination

Zugelassene Kombination

Harting hat mit dem ix Industrial einen sehr kompakten Industrie-Steckverbinder entwickelt, Igus bietet mit dem umfassenden Chainflex-Sortiment leistungsfähige Busleitungen für bewegliche Anwendungen mit kleinen Biegeradien. Für Steckverbinder und Leitung haben beide Unternehmen die Zertifizierung der Profinet-Nutzerorganisation erreicht. Andreas Muckes, Produktmanager Chainflex bei Igus, und Maximilian Rohrer, Produktmanager Interface Connectors bei Harting, berichten über die Eigenschaften der zugelassenen Komplettleitungen.

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Enabling für 
digitalisierte Maschinen

Enabling für digitalisierte Maschinen

Immer smarter statt immer schneller – die Digitalisierung im Maschinenbau führt bei Herstellern und Anwendern zu einem Paradigmenwechsel. Der Verpackungsmaschinenbauer Koch Pac-Systeme trägt mit seinen digitalen Serviceprodukten dieser Entwicklung Rechnung. Im Predictive Pack zur Überwachung von Verschleißteilen setzt das Unternehmen auf smarte Getriebe und den Service von Wittenstein.

Anzeige

Anzeige

Anzeige