M8-Single-Pair-Ethernet-Verbindungen in IP68

Bild: TTI, Inc.

TTI hat jetzt Amphenol IP67-M8-SPE-Verbindungen für robuste Industrieanwendungen auf Lager. SPE-Kabel vereinfachen den Anschluss und die Stromversorgung von Edge-Geräten, indem sie die Reichweite und Bandbreite eines einzelnen Twisted-Pair-Kabels erweitern. Das Kabel unterstützt Power Over Data Lines (PoDL) bis 52W, damit Daten sowie Strom über ein einziges Adernpaar übertragen werden können, außerdem bietet es eine außergewöhnlich schnelle Datenübertragung von 1GBit/s pro Twisted Pair und eine Datenrate von 1.000 BASE-T1. Darüber hinaus ist das SPE-Kabel bis zu 60% leichter als ein standardmäßiges vierpaariges CAT6-Kabel. Die M8-Schnittstelle ist nur etwa ein Drittel so groß wie ein M12-Steckverbinder. Die mechanischen Schnittstellen wurden nach dem IEEE802.3bp-Standard entwickelt und bieten eine ausgezeichnete Zuverlässigkeit in robusten Industrielandschaften. Dies ermöglicht eine bessere Prozesseffizienz für die Benutzer. Der IP67-M8-Anschluss ist vibrationsfest im Frequenzbereich von 10 bis 2.000Hz und bietet hohen Schutz gegen das Eindringen von Staub und Flüssigkeiten, samt Eintauchen in Wasser bis zu 1m Tiefe.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

Die Digitalisierung schreitet auch bei Maschinen und Anlagen für den Medizin- und Pharmabereich rasch voran. Viele Anbieter in dieser Branche suchen nach Möglichkeiten, arbeitsintensive Prozesse produktiver und flexibler zu gestalten, ohne zusätzliche Stellfläche schaffen
zu müssen. Wie sich solche Herausforderung meistern lassen, erklärt Lazaros Patsakas, Experte für Medical
Device Assembly (MDA) und adaptive Fertigung bei B&R.