Risiken und Chancen in der Schatten-IT

Inoffizielle Systeme legitimiert

Bild: ©Calado/stock.adobe.com

In wohl allen Unternehmen werden neben den offiziellen Systemen auch solche genutzt, von denen die IT-Abteilung nichts weiß. Obwohl meistens verpönt, kann diese Schatten-IT oft nützlich sein. Daher hat ein Team des FIR ein Vorhersagemodell entwickelt, das Schatten-IT zu legitimieren hilft. Oft sind IT-Systeme nicht am Bedarf des Fachbereichs orientiert. Dies kann die Entstehung sogenannter Schatten-IT begünstigen, da Anwender die bestehende Infrastruktur umgehen, um praktikablere Lösungen zu nutzen. Als Schatten-IT werden Software und Hardware bezeichnet, die eigenmächtig von Fachbereichen -neben der offiziellen IT-Infrastruktur und ohne Kenntnis der zentralen IT-Abteilung -eingesetzt oder entwickelt wird. Solche Lösungen sind oft ein etablierter und teils prozesskritischer Bestandteil in Unternehmen. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können die Chancen einer Schatten-IT, unter Beachtung des steigenden Innovationsdrucks und zum Zweck der Wettbewerbsfähigkeit, für sich nutzen. Andererseits werden durch Schatten-IT Risiken geschaffen, die nicht unbeachtet bleiben dürfen. Dabei führt weder ein striktes Verhindern noch ein vollständiges Befürworten des Schatten-IT-Einsatzes zu einem bestmöglichen Ergebnis. Vielmehr wird die differenzierte Auseinandersetzung mit den existierenden Schatten-Lösungen empfohlen. Im Rahmen des Forschungsprojekts ‚Legitimise IT‘ hat sich ein Team des FIR der RWTH Aachen dem Ziel der Bewertung der Chancen und Risiken gewidmet.

FIR e. V. an der RWTH Aachen
https://www.it-production.com/onlinefachbeitrag/inoffizielle-systeme-legitimiert/

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: RT-Labs AB
Bild: RT-Labs AB
Unified Fieldbus per Software

Unified Fieldbus per Software

RT-Labs kündigt die Markteinführung von U-Phy an, einer softwarebasierten Lösung, mit der Entwickler von Industriekomponenten auf Open-Hardware-Designs zwei der meistgenutzten industriellen Kommunikationsprotokolle implementieren können: Profinet und Ethercat.