Umsatzplus von 31% für Lapp

Die Vorstände Jan Ciliax, Matthias Lapp, Georg Stawowy und Dr. Christoph Hiller
Die Vorstände Jan Ciliax, Matthias Lapp, Georg Stawowy und Dr. Christoph HillerBild: U.I. Lapp GmbH

Die Lapp-Gruppe hat das abgelaufene Geschäftsjahr 2021/2022 erfolgreich abgeschlossen. Der Umsatz kletterte um 31% auf 1,86Mrd.€. Die Unternehmensgruppe hat in allen drei Regionen kräftig zugelegt: EMEA, mit rund zwei Drittel Anteil am Konzernumsatz die wichtigste Region, verbesserte sich um 29,4% auf 1,35Mrd.€. In Amerika schnellte der Umsatz auf 192Mio.€ in die Höhe – ein Plus von 40,2%. Und in der Region APAC kletterte der Umsatz um 32,7% auf 320Mio.€. Da der Auftragseingang von Lapp im Jahresdurchschnitt bei +6,5% über dem Umsatz lag, erhöhte sich zudem der Auftragsbestand zum Bilanzstichtag am 30. September 2022 auf 356Mio.€ und lag damit deutlich über dem Vorjahresstichtag. Investiert hat das Unternehmen im vergangenen Jahr 40,2Mio.€ (Vorjahr: 25,8Mio.€). Die Zahl der Mitarbeitenden stieg um 10,2% auf weltweit 5.055 Beschäftigte. Für das laufende Geschäftsjahr 2022/2023 geht das Unternehmen derzeit von einem weiteren moderaten Umsatzanstieg aus.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG
Bild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG
Transportsystem steigert Kapazität und Durchsatz trotz flexibler Fertigung

Transportsystem steigert Kapazität und Durchsatz trotz flexibler Fertigung

Um die Prüfkapazität und den Durchsatz deutlich zu steigern – trotz der vielen Klemmenvarianten – hat Beckhoff die Endkontrolle seiner I/O-Komponenten komplett neu gestaltet. Die vom eigenen Betriebsmittelbau realisierte Anlage kann nun pro Schicht rund 10.000 Klemmen vollautomatisch programmieren, abgleichen und testen.
Verantwortlich für die hohe Geschwindigkeit und die Flexibilität sind neben dem ausgeklügelten Anlagenkonzept das intelligente Transportsystem XPlanar, PC-based Control sowie die breite Palette an Ethercat-Klemmen.

Bild: ©?lumerb/stock.adobe.com
Bild: ©?lumerb/stock.adobe.com
Wie Distributoren die Industrie nachhaltiger gestalten

Wie Distributoren die Industrie nachhaltiger gestalten

Nachhaltigkeit in der Industrie gewinnt zunehmend an Bedeutung, da Unternehmen ihre Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft erkennen. Distributoren spielen hierbei eine wichtige Rolle, indem sie nachhaltige Lieferketten fördern, Energieeffizienz vorantreiben und den Einsatz umweltfreundlicher Materialien unterstützen. Wie sie durch ihre strategische Position dazu beitragen können, dass nachhaltige Lösungen in der Industrie effektiv implementiert werden, das haben wir bei sechs Distributoren nachgefragt.