Ob Smart Home oder Home Office

E-Check IT für mehr Datensicherheit

Die Zahl der internetfähigen Endgeräte in Haushalten nimmt stetig zu. Das war bereits vor der Corona-Pandemie zu beobachten. Neben dem Laptop und dem Smartphone kommt nun in vielen Fällen noch mindestens ein zweites Endgerät für das Berufliche dazu. Auch wenn die rasante Entwicklung der Digitalisierung viele Chancen mit sich bringt, muss dabei die Sicherheit im Auge behalten werden.
Bild: ArGe Medien GmbH im ZVEH

„Gerade wenn viele Endgeräte zum Einsatz kommen ist es wichtig, sicherzustellen, dass alle Komponenten so aufeinander abgestimmt sind, dass alle Dienste ohne Einschränkungen genutzt werden können“, erklärt Andreas Habermehl vom ZVEH: „Eine gute Möglichkeit, die Performance und Sicherheit der IT- und Multimedia-Systeme zu überprüfen, ist der E-Check IT.“ Wenn Geräte und Dienste zu einem Datennetz hinzukommen, steigen auch die Qualitätsanforderungen. Mit der Überprüfung der IT-Infrastruktur wird sichergestellt, dass die Netze den Anforderungen standhalten. Beim E-Check IT kontrolliert der Innungsfachbetrieb alle Bereiche der IT-Infrastruktur – vom Router bis zum Smart-TV. Dabei werden auch Übertragungsraten, Störstrahlungen und die messtechnische Qualität der Übertragung überprüft. Damit wird ein reibungsloser Ablauf sichergestellt, denn schließlich sollen auch im Home Office alle Anwendungen einwandfrei funktionieren. Neben der Funktionalität nimmt der Check die Sicherheit unter die Lupe.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

Die Digitalisierung schreitet auch bei Maschinen und Anlagen für den Medizin- und Pharmabereich rasch voran. Viele Anbieter in dieser Branche suchen nach Möglichkeiten, arbeitsintensive Prozesse produktiver und flexibler zu gestalten, ohne zusätzliche Stellfläche schaffen
zu müssen. Wie sich solche Herausforderung meistern lassen, erklärt Lazaros Patsakas, Experte für Medical
Device Assembly (MDA) und adaptive Fertigung bei B&R.