Breakout-Boards für Ultra-Low-Power-Netzwerke

Bild: Neocortec A/S

Neocortec präsentiert eine neue Familie von Breakout-Prototyping- und Entwicklungsboards, die Entwicklern einen schnellen Einstieg in Neomesh, das energieeffiziente, selbst-aufbauenden Wireless-Mesh-Netzwerk des Herstellers, ermöglichen. Die FWNCxxxx-Breakout-Boards können entweder als eigenständiges Entwicklungsboard oder im Feather-Wing-Modus, kompatibel mit Adafruit Feather-Boards, betrieben werden und decken die Frequenzbänder 2,4GHz, 868MHz und 915MHz ab. Die Breakout-Boards enthalten die kompakten, stromsparenden Netzwerkmodule NC1000 und NC2400, die eine Vielzahl von Anwendungen auf Basis von IoT- und Cloud-basierten Sensornetzwerken abdecken. Alle Module haben eine geringe Grundfläche von 11x18x2,6mm, so dass mit ein und demselben Leiterplattenlayout des Zielprodukts sämtliche Frequenzbänder abgedeckt werden können.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

Die Digitalisierung schreitet auch bei Maschinen und Anlagen für den Medizin- und Pharmabereich rasch voran. Viele Anbieter in dieser Branche suchen nach Möglichkeiten, arbeitsintensive Prozesse produktiver und flexibler zu gestalten, ohne zusätzliche Stellfläche schaffen
zu müssen. Wie sich solche Herausforderung meistern lassen, erklärt Lazaros Patsakas, Experte für Medical
Device Assembly (MDA) und adaptive Fertigung bei B&R.