Secret Server zentralisiert Cloud- und Remote-Zugriffe

Bild: Thycotic

Um den steigenden Anforderungen der zunehmend diversen IT-Umgebung in Unternehmen gerecht zu werden, erweitert der PAM-Spezialist Thycotic seinen Secret Server ab sofort um neue Funktionen. Kunden sollen von einer erhöhten Cloud-Transparenz und plattformübergreifenden Kontrollen sowie mehr Sicherheit für remote-arbeitende Teams profitieren.

„Die effektive Verwaltung einer immer vielfältiger werdenden IT-Umgebung stellt IT-Administratoren und Sicherheitsteams vor große Herausforderungen“, so Jai Dargan, Vice President of Product Management bei Thycotic. „Mit der aktuellen Version unseres Secret Servers und den neuen Funktionalitäten wollen wir unsere Kunden bei der Bewältigung dieser Herausforderungen unterstützen, sodass ihre Arbeit skalierbar, reproduzierbar und zeitsparend ist.“

Erhöhte Cloud-Transparenz und plattformübergreifende Kontrolle

Über 75% der Unternehmen haben bereits heute mehrere Cloud-Plattformen im Einsatz, weshalb plattformübergreifende Sicherheit vonnöten ist. Zusätzlich zu den bereits vorhandenen Erkennungsfunktionen für AWS ermöglicht die neue Version des Secret Servers auch Google Cloud und Azure mit konsistenten PAM-Richtlinien und -Verfahren zu managen und abzusichern:

Google Cloud Discovery: Secret-Server-Nutzer können sich ab sofort mit der Google-Cloud-Infrastruktur verbinden, laufende Windows- und Linux-Rechnerinstanzen erkennen und Identity-Access-Management (IAM)-Dienstkonten in der Cloud identifizieren und verwalten.

Azure/Active Directory Integration: Secret Server synchronisiert seine Benutzer und Gruppen mit Benutzern und Gruppen in Azure AD, sodass IT-Administratoren-Gruppen jetzt nahtlos von einer Schnittstelle aus verwalten können.

Schnellere Implementierung und verbesserte Sicherheit für entfernte und verteilte Teams  

Die Verwaltung einer großen Zahl von remote-arbeitenden Mitarbeitern ist die neue Realität des IT-Betriebs. Aus diesem Grund bietet die neue Version flexible Optionen für IT-Teams, um sowohl den Produktivitäts- als auch den Sicherheitsanforderungen der Remote-Arbeit gerecht zu werden.

Session Connector: Verteilte Umgebungen mit Remote-Mitarbeitern sowie Drittanbietern machen die Bereitstellung und Verwaltung von Agenten zur Sitzungsaufzeichnung zu einer Herausforderung. Die client- und agentenlose Option von Thycotic macht Session Recording einfacher denn je.

Automatisierte Sicherheitsüberprüfungen: Das Sichtbarmachen von Nutzerverhalten, das eine Kompromittierung privilegierter Konten begünstigt, ist für IT-Administratoren mühsam. Deshalb hat das Unternehmen die Aufgabenorchestrierung auf Ereignistypen erweitert, die sich wiederholende, zeitintensive Aufgaben automatisieren, um die Alarmmüdigkeit zu verringern und die Produktivität der Teams aufrecht zu halten.

Out-of-the-Box DevOps-Integration und Synchronisierung: Mit den neuen Updates können Secrets in der DevOps-Secrets-Vault-Lösung erstellt und regelmäßig Aktualisierungen dieser Secrets veranlasst werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Maschine läuft 
auf Knopfdruck

Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschinen mit hohem Automatisierungsgrad und möglichst großem Kundennutzen liegen in der Holzbearbeitung im Trend. „Ein Programmwechsel der Maschine sollte im Prinzip auf Knopfdruck möglich sein“, betont Denis Lorber, Leiter Forschung und Entwicklung von Holz-Her in Nürtingen. „Der Kunde will in der Regel die fertig eingestellte vorpositionierte Maschine.“ Früher ein Alleinstellungsmerkmal großer Industriemaschinen, gilt dieser Anspruch heute für alle Baureihen – bis hin zu Einstiegsmaschinen. Möglich macht das unter anderem dezentrale Antriebstechnik.

Bild: Michael Koch GmbH
Bild: Michael Koch GmbH
Mehr Zuverlässigkeit, 
mehr Sicherheit, 
mehr Effizienz

Mehr Zuverlässigkeit, mehr Sicherheit, mehr Effizienz

Mit dem System Pxt bietet das Unternehmen Koch eine vielseitige Lösung für modernes Energiemanagement, jetzt auch für die strombasierte
Lastspitzenreduktion. Dass sich parallel auch einiges an Energie in
dynamischen Anwendungen einsparen lässt – worauf die erste Generation ursprünglich ausgerichtet war – sollte in Zeiten von Energiekrise und
steigender Nachhaltigkeit auch wieder mehr ins Gewicht fallen.

Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Bild: Uhlmann Pac-Systeme
Weniger Risiko 
und bessere Qualität

Weniger Risiko und bessere Qualität

Die Industrie muss immer flexibler und schneller auf ihre Märkte reagieren, das gilt auch für Pharmaunternehmen. Infolgedessen werden Lieferzeiten ein zunehmend
entscheidendes Thema. Uhlmann Pac-Systeme, Systemanbieter für das Verpacken von Pharmazeutika aus Laupheim, wollte deshalb kürzere Durchlaufzeiten, beschleunigte Prozesse und Mehrkörpersimulation erreichen – und setzt dabei auf Simulationssoftware von Machineering.