50 Jahre Internet

Das Unternehmen Eco hat anlässlich zum 50. Geburtstag des Internets die Studie ‚Internetnutzung deutschsprachiger Unternehmen‘ veröffentlicht. Anhand von 13 Kriterien wurde die Internetnutzung der 5.048 wichtigsten Unternehmen im deutschsprachigen Raum analysiert. Wie gut ist die Sichtbarkeit in Suchmaschinen, die Ladezeit der Website und wie sicher sind Unternehmen vor Cyberattacken? Wie steht es um die Social-Media-Kanäle und erfüllen die Newsletter alle rechtlichen Anforderungen? Die Ergebnisse zeigen, dass vor allem Unternehmen aus der Beratungs- und IT-Branche in Sachen Sicherheit und Social Media weiter sind als andere. Websites von Airlines schneiden ebenfalls überdurchschnittlich gut ab. Den größten Nachholbedarf zeigt die Studie bei kleineren Unternehmen im Bereich der Domain-Sicherheit: Nur 17% überprüfen regelmäßig, ob Dritte in ihrem Namen gefälschte E-Mails versenden. Verbesserungspotenzial sieht die Studie auch bei der Webseiten-Ladezeit auf mobilen Geräten.

eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

Die Digitalisierung schreitet auch bei Maschinen und Anlagen für den Medizin- und Pharmabereich rasch voran. Viele Anbieter in dieser Branche suchen nach Möglichkeiten, arbeitsintensive Prozesse produktiver und flexibler zu gestalten, ohne zusätzliche Stellfläche schaffen
zu müssen. Wie sich solche Herausforderung meistern lassen, erklärt Lazaros Patsakas, Experte für Medical
Device Assembly (MDA) und adaptive Fertigung bei B&R.