Distanzmesser für die Einhaltung von Abständen

Bild: Phytec Messtechnik GmbH

Der neu entwickelte Abstandmelder Distancer Lite von Phytec soll Menschen helfen, den gesetzlich verordneten Sicherheitsabstand konsequent einzuhalten. Er lässt sich umhängen und sobald gesundheitskritische Nähe entsteht, gibt das Gerät Warnsignale ab, um alle Beteiligten vor Abstandsunterschreitungen zu warnen. Der Distanzmesser soll während der Pandemie die Aufrechterhaltung betrieblicher und institutioneller Abläufe vereinfachen. Mit der Pro Version des Melders lassen sich zudem Infektionsketten einfach nachvollziehen. Ein Abstandstagebuch protokolliert dabei die Unterschreitungen des Abstandes ab 1,5m. Laut Hersteller kann so belegt werden, mit wem und wie lange eine infizierte Person näheren Kontakt unter der kritischen Marke von 1,5m hatte. Dadurch müssen nicht alle Mitarbeiter pauschal in Quarantäne geschickt werden. Durch diese gezielte Selektionsmöglichkeit kann die Produktion oder die Arbeit aufrechterhalten werden. Der Datenschutz soll dabei gewahrt werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.