Filterdesign für SPE-Schnittstelle

Bild: Würth Elektronik eiSos GmbH & Co.KG

Würth Elektronik hat für Single Pair Ethernet in industriellen Anwendungen ein Schaltungslayout mit Übertragern als galvanische Trennung veröffentlicht. Die Lösung bietet eine Isolation von 1,5kV/60s und ist damit im Gegensatz zu bisherigen Schaltungen, die zwei 50V- Kondensatoren als galvanische Trennung verwenden, voll industrietauglich. Die nach Unternehmensangaben erste entsprechende SPE-Schaltung ist vollständig kompatibel mit den IEEE802.3-Signalanforderungen und der Anforderung einer 1,5kV-Sicherheitsisolation nach IEC62368-1. Die Filterlösung ist kompakt und gewährleistet eine Signalstabilität bis 40m Kabellänge bei 100Base-T1 bzw. bis 1.000m bei 10Base-T1. Durch die Nutzung von nur einem Leitungspaar reduziert sich die Anzahl der passiven Bauelemente auf der Leiterplatte. Im Vergleich zur klassischen Lösung mit RJ45-Stecker lässt sich mit SPE bis 75 Prozent der Fläche auf der Leiterplatte einsparen.

Würth Elektronik eiSos GmbH & Co.KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.