Höhere Biegeunempfindlichkeit bei Singlemode-Glasfaserkabel

Bild: Prysmian Group Draka Comteq Germany GmbH & Co. KG

Die BU Multimedia Solutions (MMS) der Prysmian Group hat ihr Portfolio an Draka Singlemode-Glasfaserkabeln mit einer geringeren Biegeempfindlichkeit aufgerüstet. Mit dem Upgrade der G.652.D-Faser auf das Leistungsprofil der G.657.A1-Faser profitieren Kunden von höherer Biegeunempfindlichkeit ihrer installierten LWL-Netzwerkkabel. Die Draka G.657 ermöglichen enge Installationsradien und sind mit den G.652.D-Fasern vollständig kompatibel. Die Kabel werden zum selben Preis angeboten.

Prysmian Group Draka Comteq Germany GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: RT-Labs AB
Bild: RT-Labs AB
Unified Fieldbus per Software

Unified Fieldbus per Software

RT-Labs kündigt die Markteinführung von U-Phy an, einer softwarebasierten Lösung, mit der Entwickler von Industriekomponenten auf Open-Hardware-Designs zwei der meistgenutzten industriellen Kommunikationsprotokolle implementieren können: Profinet und Ethercat.