IIoT-Datenlogger mit optionaler MQTT- und LTE-Anbindung

Bild: AMC Analytik & Messtechnik GmbH / Dydaqlog

Der Datenlogger Dydaqlog von AMC soll Datenaufzeichnung über flexible Sensoreingänge mit intuitiver Bedienung sowie nahtloser Anbindung an industrielle Cloud-Lösungen vereinen. Darüber hinaus kann er als Webserver dienen und die Messung konfigurieren, steuern und die Messdaten anzeigen. Im IP65-geschütztem Gehäuse befinden sich 16 analoge Eingangskanäle mit 24Bit Auflösung und jeweils 10Hz Abtastrate. Neben Spannung oder Strom können Thermoelemente, PT50/100/500/1000-Widerstandsthermometer und Brückenschaltungen direkt angeschlossen werden. Sechs optoentkoppelte digitale Eingänge zum Erfassen von Zuständen sowie sechs elektronische Relais-Ausgänge erweitern die Kanal-Ausstattung. Um die grundlegenden Funktionen zu erweitern, besteht die Möglichkeit, das Gerät optional mit 4G/LTE-Modem sowie einer Software-Erweiterung zum Import externer Daten über MQTT auszustatten.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.