Verschlüsselte Mobilfunkverbindung

Lückenloses Fahrzeug-Tracking

Bild: Harting Deutschland GmbH & Co. KG

Täglich werden Millionenwerte auf öffentlichen Straßen bewegt. Die scheinbar leichte Beute für Kriminelle zwingt Wert- und Geldtransportunternehmen, die Fahrzeuge entsprechend vor Raubüberfällen zu schützen. Neben der Panzerung ist eine ununterbrochene, abhörsichere Verbindung zum Fahrzeug eine der wichtigsten Schutzmaßnahmen. Da sich die Fahrzeuge permanent in unterschiedlichen Funkzellen der Mobilfunkprovider bewegen, hat sich der Spezialfahrzeughersteller für eine Lösung von Infotecs entschieden, die die Veschlüsselungssoftware ViPNet mit dem robusten Edge Computer Mica von Harting als Wireless Gateway zum Fahrzeug vereint. Durch die Always-On-Funktionalität der ViPNet Software Defined VPN-Lösung kann jederzeit auf die Fahrzeuge über eine verschlüsselte Mobilfunkverbindung zugegriffen werden. Bei anderen VPN-Lösungen müssen nach jeder Verbindungsunterbrechung bzw. bei Wechsel des Mobilfunkprovider-Netzwerks die abgesicherte Verbindung neu aufgebaut werden. Die verschlüsselte Mobilfunkverbindung bietet zudem neue Möglichkeiten der Fahrzeugüberwachung. Da die GPS-Ortung der Fahrzeuge z.B. im Tunnel nicht möglich ist, hat der Betreiber mit der Ortung der Fahrzeuge über das Mobilfunknetz, das in jedem Tunnel vorhanden ist, die Möglichkeit des lückenlosen Fahrzeug-Trackings geschaffen. Die Geräte, die in den Fahrzeugen fest verbaut werden, sind mit einer E-Sim von EMnify ausgestattet. Durch den globalen Roaming-Service von EMnify muss nicht mit jedem Mobilfunkbetreiber in den unterschiedlichen Ländern, in denen die Werttransporter eingesetzt werden, separate Mobilfunkverträge abgeschlossen werden. Bei der Hardware besteht zusätzlich die Möglichkeit, die Telemetriedaten des spezifischen Bussystems der Fahrzeughersteller zu übertragen und diese z.B. für Predictive-Maintenance-Analysen auszuwerten. Ausfälle der Fahrzeuge können so rechtzeitig vermieden werden. Da sich die Lösung von Infotecs zudem durch eine sehr geringe Latenzzeit bei der Datenübertragung auszeichnet, können Software-Updates auch problemlos remote in die Fahrzeuge eingespielt werden.

Harting Stiftung & Co. KG (Holding)

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Sensorik und Messtechnik: Umsatz und Auftragslage stabil

Sensorik und Messtechnik: Umsatz und Auftragslage stabil

Die Branche der Sensorik und Messtechnik verzeichnete bereits im ersten Quartal einen deutlichen Umsatzanstieg, im zweiten Quartal stabilisieren sich die Umsätze bei einem Plus von einem Prozent. Die Auftragseingänge der Branche bleiben stabil bei plus einem Prozent. Kurzarbeit war auch im zurückliegenden Quartal in der Sensorik und Messtechnik nicht mehr relevant.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
„Stellschrauben neu justiert“

„Stellschrauben neu justiert“

In der Automatisierungstechnik ist viel in Bewegung. Einerseits halten neue Technologien Einzug, die den
Anbietern neue Geschäftsmodelle und den Anwendern neue Möglichkeiten versprechen. Andererseits sieht sich die Branche als tragende Säule der Fertigungsindustrie verschiedenen neuen Herausforderungen gegenüber.
Inmitten dieses Wandels hat sich im Hause Sigmatek ein Generationswechsel vollzogen. Das SPS-MAGAZIN
hat bei Geschäftsführer Alexander Melkus nachgehakt, wie sich die Verjüngungskur in der Chef-Etage auf die Strategie und die technologische Roadmap des Unternehmens auswirkt.