Cloudbasierter Service visualisiert Maschinendaten
Produktivitäts- und Qualitätssteigerung
Komax ergänzt seine Digital Services mit Komax Connect. Dieser innovative und modular aufgebaute Service übermittelt die Produktionsdaten von Komax Maschinen in die Komax Cloud. Dort werden sie in Echtzeit verarbeitet und übersichtlich visualisiert. Auf einen Blick erkennt der Kunde die Produktivität seiner Maschine(n) und kann bei Bedarf ohne Zeitverlust reagieren. So verhindert er, dass eine nicht optimal eingestellte Maschine viel teuren Ausschuss produziert.
Maschinenansicht: Die Diagramme visualisieren die Produktionsdaten einer Maschine innerhalb eines definierbaren Zeitraums. – Bild: Komax AG

Connect ist vor allem für Unternehmen sehr attraktiv, die eine höhere Transparenz über ihren Fertigungsbereich erreichen möchten. Die zuständigen Personen haben 24/7 von überall Zugang zu Komax Connect und können die Produktivität, Effizienz und Qualität standortübergreifend vergleichen – und gezielt optimieren.

Effizienzsteigerung dank Cloud-Computing

Connect ist browserbasiert und somit eine Entlastung für die IT-Abteilungen der Kunden. Denn sie müssen keine Software installieren, unterhalten oder aktualisieren – und trotzdem arbeiten die Anwender von Connect stets mit der aktuellsten Version. Ein weiterer Vorteil der Cloud-Lösung wird bei Problemen relevant: Der Kunde verliert keine Zeit, denn die Servicetechniker von Komax müssen nicht erst Hunderte Kilometer ins Werk des Kunden fahren. Stattdessen können sie die Produktionsdaten der fraglichen Maschine online analysieren und Lösungsvorschläge erarbeiten.

Modular und maßgeschneidert

Dank dem modularen Aufbau von Komax Connect lässt sich der Service flexibel an die Bedürfnisse des Kunden anpassen. Das Abonnement für die Grundausstattung umfasst die Echtzeit-Verarbeitung der Daten einer Maschine, die Basisversion des Moduls Visualizer, fünf Benutzerkonten sowie die Datenspeicherung in der Komax-Cloud während 30 Tagen. Ergänzen lässt sich der Service mit weiteren Modulen, zusätzlichen Benutzern oder längerer Speicherdauer. Das Modul Deviation Indicator zum Beispiel vergleicht laufend die Einstellungen mehrerer Maschinen; sobald es eine Abweichung registriert, informiert Connect die zuständigen Stellen. Geplant sind weitere Module, mit denen sich die Maschinen über die Cloud nicht nur überwachen, sondern auch gezielt optimieren lassen – oder die dem Kunden konkrete, proaktive Massnahmen empfehlen, um ungeplante Stillstände zu vermeiden.

Komax AG
www.komaxgroup.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Mass GmbH
Bild: Mass GmbH
IoT-Controller auf Raspberry-Pi-Basis

IoT-Controller auf Raspberry-Pi-Basis

Bild: Mass GmbH Mass bietet verschiedene Raspberry-Pi-basierende Geräte an, darunter ein IPC mit 7"-Multitouch-Display mit kleiner SPS oder eine Variante mit 10,1"-Display und größerer SPS. Ebenfalls erhältlich ist die RPI-Box, ein Embedded-System ohne Display mit...

Bild: ABB Ltd
Bild: ABB Ltd
Cybersicherheit für Industrieunternehmen

Cybersicherheit für Industrieunternehmen

Bild: ABB Ltd ABB und IBM haben eine Zusammenarbeit zur Vernetzung von Cybersicherheit und Betriebstechnologie (OT) bekanntgegeben. Als erstes Ergebnis der Zusammenarbeit hat ABB einen neuen OT Security Event Monitoring Service entwickelt. Dieser kombiniert das...

Bild: Infodas GmbH
Bild: Infodas GmbH
Ausgezeichnete Produktfamilie

Ausgezeichnete Produktfamilie

Bild: Infodas GmbH Der Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) hat die SDoT-Produktfamilie als Cross Domain Solution (CDS) von Infodas mit dem diesjährigen Innovationspreis für innovative, vertrauenswürdige und praxistaugliche IT-Sicherheitslösungen...