Profinet-Switche mit UL Zertifizierung

Bild: Helmholz GmbH & Co. KG

Mit den zertifizierten Profinet-Switchen von Helmholz stehen leistungsfähige Bausteine für eine attraktive Netzwerkinfrastruktur zur Verfügung. Sie besitzen eine kompakte und robuste Bauweise sowie eine integrierte Übertragungssicherheit durch Ringredundanz als MRP-Client. Die UL-Zulassung erfüllt eine wesentliche Voraussetzung für exportorientierte Anwender. Mit den 4-, 8-,und 16-Port-managed-Switchen lassen sich die Möglichkeiten von Profinet-Netzwerken voll ausschöpfen. Mittels GSDML-Datei integrieren Anwender die Switche wie gewohnt in ihre Automatisierungsumgebung. Die kompakte, industrietaugliche Bauform zur Hutschienenmontage ist dabei ebenso vorteilhaft wie das Webinterface zur Konfiguration und Diagnose. Des Weiteren ist es ebenfalls möglich, eine Diagnose und/oder Konfiguration über Telnet, SSH oder USB durchzuführen. Die unterstützten Profinet-Protokolle, wie z.B. LLPD, DCP oder auch Diagnosealrme, können einfach parametriert und verwaltet werden. Die Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 100MBit/s, die pro Port festgelegt werden kann, gehört ebenso zu den Standards wie die Profinet Conformance Class B und der MRP-Client für Übertragungssicherheit durch Ringredundanz. Darüber hinaus kann die Netzwerkkonfiguration auf Basis des Gerätenamens zugewiesen werden. Auch können einzelne Ports aktiviert bzw. deaktiviert werden. Ein Gerätetausch ist ohne zusätzliches Programmiergerät problemlos möglich. Firmwareupdates lassen sich einfach über das Webinterface durchführen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Igus GmbH
Bild: Igus GmbH
Zugelassene Kombination

Zugelassene Kombination

Harting hat mit dem ix Industrial einen sehr kompakten Industrie-Steckverbinder entwickelt, Igus bietet mit dem umfassenden Chainflex-Sortiment leistungsfähige Busleitungen für bewegliche Anwendungen mit kleinen Biegeradien. Für Steckverbinder und Leitung haben beide Unternehmen die Zertifizierung der Profinet-Nutzerorganisation erreicht. Andreas Muckes, Produktmanager Chainflex bei Igus, und Maximilian Rohrer, Produktmanager Interface Connectors bei Harting, berichten über die Eigenschaften der zugelassenen Komplettleitungen.

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Enabling für 
digitalisierte Maschinen

Enabling für digitalisierte Maschinen

Immer smarter statt immer schneller – die Digitalisierung im Maschinenbau führt bei Herstellern und Anwendern zu einem Paradigmenwechsel. Der Verpackungsmaschinenbauer Koch Pac-Systeme trägt mit seinen digitalen Serviceprodukten dieser Entwicklung Rechnung. Im Predictive Pack zur Überwachung von Verschleißteilen setzt das Unternehmen auf smarte Getriebe und den Service von Wittenstein.

Anzeige

Anzeige

Anzeige