Profinet-Switche mit UL Zertifizierung

Bild: Helmholz GmbH & Co. KG

Mit den zertifizierten Profinet-Switchen von Helmholz stehen leistungsfähige Bausteine für eine attraktive Netzwerkinfrastruktur zur Verfügung. Sie besitzen eine kompakte und robuste Bauweise sowie eine integrierte Übertragungssicherheit durch Ringredundanz als MRP-Client. Die UL-Zulassung erfüllt eine wesentliche Voraussetzung für exportorientierte Anwender. Mit den 4-, 8-,und 16-Port-managed-Switchen lassen sich die Möglichkeiten von Profinet-Netzwerken voll ausschöpfen. Mittels GSDML-Datei integrieren Anwender die Switche wie gewohnt in ihre Automatisierungsumgebung. Die kompakte, industrietaugliche Bauform zur Hutschienenmontage ist dabei ebenso vorteilhaft wie das Webinterface zur Konfiguration und Diagnose. Des Weiteren ist es ebenfalls möglich, eine Diagnose und/oder Konfiguration über Telnet, SSH oder USB durchzuführen. Die unterstützten Profinet-Protokolle, wie z.B. LLPD, DCP oder auch Diagnosealrme, können einfach parametriert und verwaltet werden. Die Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 100MBit/s, die pro Port festgelegt werden kann, gehört ebenso zu den Standards wie die Profinet Conformance Class B und der MRP-Client für Übertragungssicherheit durch Ringredundanz. Darüber hinaus kann die Netzwerkkonfiguration auf Basis des Gerätenamens zugewiesen werden. Auch können einzelne Ports aktiviert bzw. deaktiviert werden. Ein Gerätetausch ist ohne zusätzliches Programmiergerät problemlos möglich. Firmwareupdates lassen sich einfach über das Webinterface durchführen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

„Gleiche Stellfläche – Leistung verdoppelt“

Die Digitalisierung schreitet auch bei Maschinen und Anlagen für den Medizin- und Pharmabereich rasch voran. Viele Anbieter in dieser Branche suchen nach Möglichkeiten, arbeitsintensive Prozesse produktiver und flexibler zu gestalten, ohne zusätzliche Stellfläche schaffen
zu müssen. Wie sich solche Herausforderung meistern lassen, erklärt Lazaros Patsakas, Experte für Medical
Device Assembly (MDA) und adaptive Fertigung bei B&R.