Unmanaged Switche für die industrielle Kommunikation

Bild: Weidmüller Gruppe

Weidmüller hat seine neuen Ethernet-Switche speziell für kleinere Industrie-netzwerke entwickelt. Sie bieten eine sichere, zuverlässige Kommunikation zwischen Ethernet-basierten Maschinen und Anlagen sowie die Anbindung von Ethernet-Geräten an ein übergeordnetes Netz. Mit den unmanaged-Plug&Play-Switchen können Netzwerkverbindungen direkt auf mehrere Geräte erweitert werden. Die Switche verfügen über 5 bis 24 Ports. Je nach Ausführung sind sie mit einer Vielzahl kombinierbarer Schnittstellen – Kupfer oder LWL – versehen, sodass unterschiedliche Medien genutzt und somit auch große Entfernungen überbrückt werden können. Alle Switche der Serie haben ein industrielles IP30-Metallgehäuse mit integriertem Rastfuß zur einfachen Montage auf die Tragschiene. Durch das robuste Gehäusedesign und die hohe Portdichte bei kleinen Abmessungen kann der Platz im Schaltschrank gut genutzt werden. Das gilt insbesondere für den 5-Port-Switch, einer der kleinsten Switche in Bezug auf die Packungsdichte, der sich besonders für beengte Platzverhältnisse in Schaltschränken eignet. In der größten Ausbaustufe stehen 24 Ports zur Verfügung.

Weidmüller Interface GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.