Linux-basierte Condition-Monitoring-Plattform

Kompakte Hutschienen-Schaltzentrale

Turck präsentiert ein neues Condition-Monitoring-Modul für die Hutschiene, das auf das Sammeln, Verarbeiten und Weiterleiten von Zustandsdaten ins industrielle IoT ausgelegt ist. Das Besondere: Die Lösung ist OEM-spezifisch konfigurierbar.
 Mit der IM18-CCM50-Reihe ergänzt Turck seine CCM-Plattform um eine IIoT-Plattform für Condition Monitoring und weitere IT-Anwendungen.
Mit der IM18-CCM50-Reihe ergänzt Turck seine CCM-Plattform um eine IIoT-Plattform für Condition Monitoring und weitere IT-Anwendungen.Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG

Mit dem IM18-CCM50 hat Turck jetzt eine kompakte Condition-Monitoring-Lösung zur einfachen Montage im Schaltschrank im Angebot. Dabei können sowohl die Informationen der integrierten Sensoren zum Erfassen von Türschluss, Feuchte und Temperatur sowie die Daten von externen Sensoren und Messgeräten verwendet werden, die sich über analoge und digitale Schnittstellen einbinden lassen. Neben zwei Analogeingängen (mA oder V) bietet das Modul zwei digitale Ein-/Ausgänge sowie einen Relaisausgang, etwa zum Ansteuern von Signalleuchten, und einen USB2.0-Host zum Anschließen eines Massenspeichers oder Funkadapters. Über eine Add-on-Schnittstelle sind weitere Geräte wie das Schwestermodul IM18-CCM51 zur Strommessung für zwölf Kanäle Wechselstrom mit bis zu 600A anschließbar. Die Datenübertragung und Spannungsversorgung der IM18-CCM-Module erfolgt über den Rückwandbus.

Ausgereiftes Condition Monitoring

Mit diesem Funktionsumfang hat der Herstteller die IM18-CCM-Plattform möglichst passend für Maschinen- und Anlagenbauer umgesetzt, die ihren Kunden ausgereifte Condition-Monitoring-Funktionen anbieten wollen. Im Betrieb der Applikation ist so auch eine Fernwartung durch den OEM bis in den Schaltschrank des Anwenders möglich. Das offene Linux-Betriebssystem (Debian) ist geeignet zur Installation eigener Analyseprogramme. Durch seine zwei unabhängigen Ethernet-Schnittstellen verbindet das Condition-Monitoring-Gateway die OT- und die IT-Welt. Protokollseitig kommuniziert das Gerät über TCP/IP, Modbus TCP und HTTP. Weitere Ethernet-basierte Protokolle sind jederzeit nachträglich installierbar.

Im Fazit ergänzt Turck mit der IM18-CCM50-Reihe seine CCM-Plattform um eine leistungsstarke IIoT-Plattform für Condition Monitoring und weitere IT-Anwendungen. Das IM18-CCM40 ist eine flexible, offene und preislich attraktive Condition-Monitoring-Lösung, ebenfalls zum direkten Anschluss an IT-Systeme. Zur einfachen Nachrüstung bestehender Anlagen ist das Modul IM12-CCM mit seinen Auswerte- und Überwachungsfunktionen prädestiniert, das per IO-Link an Automatisierungssysteme angebunden wird.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Igus GmbH
Bild: Igus GmbH
Zugelassene Kombination

Zugelassene Kombination

Harting hat mit dem ix Industrial einen sehr kompakten Industrie-Steckverbinder entwickelt, Igus bietet mit dem umfassenden Chainflex-Sortiment leistungsfähige Busleitungen für bewegliche Anwendungen mit kleinen Biegeradien. Für Steckverbinder und Leitung haben beide Unternehmen die Zertifizierung der Profinet-Nutzerorganisation erreicht. Andreas Muckes, Produktmanager Chainflex bei Igus, und Maximilian Rohrer, Produktmanager Interface Connectors bei Harting, berichten über die Eigenschaften der zugelassenen Komplettleitungen.

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Enabling für 
digitalisierte Maschinen

Enabling für digitalisierte Maschinen

Immer smarter statt immer schneller – die Digitalisierung im Maschinenbau führt bei Herstellern und Anwendern zu einem Paradigmenwechsel. Der Verpackungsmaschinenbauer Koch Pac-Systeme trägt mit seinen digitalen Serviceprodukten dieser Entwicklung Rechnung. Im Predictive Pack zur Überwachung von Verschleißteilen setzt das Unternehmen auf smarte Getriebe und den Service von Wittenstein.

Anzeige

Anzeige

Anzeige