I/O-Systeme mit Feldbus-/ Ethernet-Ankopplung

Die Einführung der Feldbusse hat die Automatisierung entfesselt. Dezentrale Automatisierungslösungen gehören heute zum Standard.

Die Anzahl der physikalischen Ein- und Ausgänge einer Steuerung war für Anwender und Hersteller schon immer schwer zu bemessen. Am Ende braucht man doch immer mehr, als man am Anfang gedacht hatte. Modulare Systeme können auf solche Situationen gut reagieren. Ein Feldbus- bzw. Industrial-Ethernet-Anschluss macht einen dann endgültig flexibel, weil sich die Erweiterung auch entfernt von der Steuerung befinden kann. Das erleichtert die Entwicklung modularer Maschinen und macht sie auch preiswerter, weil in der Ur-Maschine nicht alle Eventualitäten schon vorgesehen sein müssen. Unsere Marktübersicht stellt 60 Produkte vor. Mehr und ausführlicher gibt es unsere Produktkataloge auf www.i-need.de. (kbn)

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Bild: AMA Fachverband für Sensorik und Messtechnik e.V.
Sensorik und Messtechnik: Umsatz und Auftragslage stabil

Sensorik und Messtechnik: Umsatz und Auftragslage stabil

Die Branche der Sensorik und Messtechnik verzeichnete bereits im ersten Quartal einen deutlichen Umsatzanstieg, im zweiten Quartal stabilisieren sich die Umsätze bei einem Plus von einem Prozent. Die Auftragseingänge der Branche bleiben stabil bei plus einem Prozent. Kurzarbeit war auch im zurückliegenden Quartal in der Sensorik und Messtechnik nicht mehr relevant.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
„Stellschrauben neu justiert“

„Stellschrauben neu justiert“

In der Automatisierungstechnik ist viel in Bewegung. Einerseits halten neue Technologien Einzug, die den
Anbietern neue Geschäftsmodelle und den Anwendern neue Möglichkeiten versprechen. Andererseits sieht sich die Branche als tragende Säule der Fertigungsindustrie verschiedenen neuen Herausforderungen gegenüber.
Inmitten dieses Wandels hat sich im Hause Sigmatek ein Generationswechsel vollzogen. Das SPS-MAGAZIN
hat bei Geschäftsführer Alexander Melkus nachgehakt, wie sich die Verjüngungskur in der Chef-Etage auf die Strategie und die technologische Roadmap des Unternehmens auswirkt.