Industrielle LTE-Gateways für Remote-Verbindungen

Bild: Moxa Europe GmbH

Moxa hat die kompakten Mobilfunk-LTE-Gateways OnCell 3120-LTE-1 vorgestellt. Das Gateway wurde für den Anschluss von seriellen und Ethernet-Geräten an ein Mobilfunk-Netzwerk entwickelt und ermöglicht die Bereitstellung von Anwendungen in verschiedenen IIoT-Fernzugriffsszenarien. Mit ihren Stromsparfunktionen, einer erweiterten Betriebstemperatur von -30 bis 70°C, einer sicheren VPN-Kommunikation und GuaranLink für eine zuverlässige Mobilfunk-Konnektivität gewährleistet das Gateway unterbrechungsfreie Verbindungen über LTE-Netzwerke. Darüber hinaus unterstützen die Gateways die OnCell Central-Manager-Software, um eine Vielzahl von Gateways über Mobilfunknetzwerke zu konfigurieren und zu verwalten, einschließlich Remote-Neustart und Durchführung von Firmware-Upgrades. Die OnCell 3120-LTE-1 Serie bietet zwei Standby-Modi, um den Stromverbrauch im Leerlauf zu reduzieren, so dass das Gerät mit solarbetriebenen Batterien betrieben werden kann. Der Sleep-Modus reduziert den Stromverbrauch effektiv auf weniger als 2W und unterstützt das Aufwachen per SMS oder nach einem vorkonfigurierten Zeitplan.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Bild: Gorodenkoff - stock.adobe.com
Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Konkrete Vorteile durch TSN für die Industrie

Das Potenzial von transformativen Digitaltechnologien gemäß Industrie 4.0 ist in der Industrie unumstritten. Allerdings ist das damit verbundene große Datenaufkommen ein zweischneidiges Schwert: Einerseits bergen diese Datenmengen ein Potenzial, das in Form wertvoller Informationen zur Prozessoptimierung verwendet werden kann. Andererseits drohen diese Datenmengen, sofern sie nicht gut gehandhabt werden, zu einer Datenflut anzuwachsen, die Unternehmen überfordert und somit mehr Probleme schafft, als sie löst.